Blogeintrag verbreitet irreführendes Bild und unbelegte Verschwörungserzählung

19/02/2021, 12:44 PM (CET)

Verbrechen an Kindern gehen vielen Menschen nahe. Die Emotionalität dieses Thema machen sich jedoch auch die Verbreiter von Verschwörungserzählungen zunutze, um ihre Mythen und falschen Informationen in Umlauf zu bringen. Ein aktuell kursierender Blogbeitrag verbreitet etwa eine Foto-Animation, auf der Menschen in einem unterirdischen Gewölbe zu sehen sind. In der Überschrift heißt es: «Aus Tunneln gerettete Kinder». Im Text geht es um angeblich «gefolterte Kinder, die vom Militär aus Tunneln unter dem Capitol Hill gerettet wurden».

BEWERTUNG: Das im Beitrag verwendete Bild eines Tunnels hat einen ganz anderen Ursprung. Es entstand 2018 in Thailand. Die Geschichte der vermeintlich in Washington unter dem Kapitol geretteten Kinder ist eine haltlose Verschwörungserzählung.

FAKTEN: Die Tunnel-Erzählung im Blogbeitrag ist mit einer Animation bebildert. Sie zeigt ein System größerer und kleinerer Höhlen, die miteinander durch schmale Gänge verbunden sind und zwischen Gesteinsschichten liegen. In diesen Höhlen sind Körperfiguren zu sehen, die Menschen darstellen sollen.

Eine Bilderrückwärtssuche zeigt, dass es sich um eine Infografik zu einer Rettungsaktion in Thailand im Sommer 2018 handelt. Eine Gruppe von Jungen aus einer Fußballmannschaft war in der Tham-Luang-Höhle von Überflutungen überrascht worden. Sie wurden erst nach neun Tagen entdeckt und konnten erst nach mehr als zwei Wochen gerettet werden. Bei der Rettung mussten sie zusammen mit Höhlentauchern durch enge, überflutete Gänge tauchen - diesen Vorgang zeigt die Infografik.

Die Verschwörungserzählung über Kinder, die US-Spezialeinheiten angeblich aus Tunneln unter dem Kapitol in Washington gerettet haben sollen, erschien zuvor auf US-amerikanischen Blogs. Faktenchecker von «Politifact» haben sie bereits widerlegt.

Behauptungen über Tunnelsysteme und angeblich entführte und von politischen Eliten missbrauchte Kinder sind Teil der Verschwörungserzählung der "Qanon"-Bewegung. Dass diese Mythen durch nichts belegt sind, hat die Deutsche Presse-Agentur bereits früher in einem Faktencheck beschrieben.

---

Links:

Infografik der Höhlenrettung in Thailand (10. Juli 2018): https://datavizblog.com/2018/07/10/dataviz-as-history-how-the-rescue-of-thai-soccer-team-unfolded/ (archiviert: https://archive.vn/b0ovt)

dpa-Meldung zur Rettung der Jungen aus der überfluteten thailändischen Höhle, veröffentlicht von «t-online.de» (11. Juli 2018): https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84097262/hoehlendrama-in-thailand-so-dramatisch-war-die-rettung-wirklich.html (archiviert: https://archive.vn/Da7JH)

Multimedia-Artikel über die Höhlenrettung: https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/panorama/hoehlendrama-in-thailand-die-grosse-rettung-e223656/ (archiviert: https://archive.vn/A5NIj)

Faktencheck von «Politifact» zur Tunnelrettungs-Verschwörungserzählung (8. Februar 2021): https://www.politifact.com/factchecks/2021/feb/08/blog-posting/no-toturted-children-werent-rescued-capitol-tunnel/ (archiviert: https://archive.vn/dCKbM)

dpa-Faktencheck «Artikel verbreitet Verschwörungsmythen über angeblich entführte Kinder» (1. Februar 2021): https://dpa-factchecking.com/germany/210114-99-22288/

Beitrag mit der Falschinformation (10. Februar 2021): https://news-for-friends.com/aus-tunneln-gerettete-kinder/ (archiviert: https://archive.vn/wennI)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com