Sars-CoV-2 mehrfach isoliert: Interview mit chinesischem Chef-Epidemiologen irreführend gekürzt

12/02/2021, 11:52 AM (CET)

Weiterhin wird die Falschinformation verbreitet, dass Wissenschaftler das Coronavirus Sars-CoV-2 nicht isoliert haben sollen - ein Vorgang, der zur grundlegenden Analyse eines Virus nötig ist. Dies soll nun eine Aussage von Zunyou Wu vermeintlich belegen, dem Chef-Epidemiologen des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle. Ein Video eines Interviews mit Wu verbreitet sich auf Facebook (Video archiviert). In der Beschreibung heißt es: «Dr. Wu Zunyou vom chinesischen Zentrum für Seuchenkontrolle gibt gegenüber NBC vor laufender Kamera zu, dass sie das SARS-COV-2-Virus nicht isoliert haben und dass der PCR Test alleine nichts aussagt und es kommt NICHT daher, woher wir ursprünglich dachten.»

BEWERTUNG: Das Interview wurde aus dem Original-Beitrag herausgeschnitten und wirkt dadurch irreführend. Die gezeigte Stelle handelt von der Frage, ob der Huanan-Markt in der chinesischen Stadt Wuhan der Ursprung des Coronavirus ist. Der Epidemiologe Wu spricht offenbar von der fehlenden Isolierung von Proben, die vor mehr als einem Jahr in Wuhan genommen wurden - nicht von der generellen Isolierung von Sars-CoV-2, welche gut dokumentiert ist.

FAKTEN: Der auf Facebook verbreitete Interview-Ausschnitt stammt aus der Sendung «Nightly News» des US-Fernsehsenders NBC. Ausgestrahlt wurde diese am 23. Januar 2021. Der Beitrag befasst sich mit dem Jahrestag des ersten Lockdowns in Wuhan, den die chinesischen Behörden am 23. Januar 2020 verhängten, nachdem dort immer mehr Fälle der neuen Lungenkrankheit Covid-19 auftraten (siehe ab Minute 11:34, Video hier archiviert).

Die Reporterin weist in dem Beitrag darauf hin, dass zurzeit - also Ende Januar und Anfang Februar 2021 - ein Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Anfänge des Coronavirus in Wuhan untersucht. «Die ersten Cluster von Fällen gingen auf einen Markt zurück», sagt sie. «Es ist noch immer nicht sicher, ob der Huanan-Markt der Ursprung des Virus ist. Obwohl auswärtige Experten glauben, er war ein Startpunkt für den Ausbruch. Dort haben chinesische Beamte vor mehr als einem Jahr Proben genommen.»

Nach diesen Sätzen beginnt das Interview mit dem Epidemiologen Zunyou Wu vom Zentrum für Seuchenkontrolle - welches in etwa dem chinesischen Robert-Koch-Institut entspricht. Die Reporterin fragt Wu: «Warum wurden die Daten nicht weitergegeben?» Darauf antwortet er: «Sie haben das Virus nicht isoliert. Das ist das Problem.»

Es wird nicht genau klar, wer mit «sie» gemeint ist. Der Kontext macht jedoch deutlich, dass es hier um die frühe Phase der ersten Coronavirus-Fälle in Wuhan geht - also etwa um den Jahreswechsel 2019/2020 herum. Chinesische Behörden wurden damals aufgefordert, Daten über das Virus schneller zu teilen. Auch die WHO bekräftigte im Juli 2020, dass China die Corona-Fälle in Wuhan erst nach zwei Nachfragen bestätigt habe.

Worum es allerdings definitiv nicht geht: eine generelle Aussage Wus darüber, dass Sars-CoV-2 angeblich niemals isoliert wurde. Das wäre eine Falschinformation: Schon kurz nach Ausbruch der Epidemie hatten Wissenschaftler in China das neuartige Virus isoliert, sein Genom entschlüsselt und die Ergebnisse im Januar 2020 veröffentlicht. Später vermeldeten auch weitere Forschungsgruppen entsprechende Erfolge - etwa aus Italien, Kanada und Deutschland. Das Isolieren ist ein wichtiger Arbeitsschritt, um ein Virus genau analysieren und beschreiben zu können.

Die zweite Frage an den Epidemiologen Wu lautet: «Was ist mit lebenden Tierproben?» Er antwortet: «Es verrät ihnen nichts, wenn sie nur positiv getestet wurden. Ich vermute nicht, dass es von dort kam, wo wir es zuerst vermuteten.»

Hier geht es also weiterhin um die Frage, ob das Coronavirus auf dem Tiermarkt in Wuhan zum ersten Mal von einem Tier auf den Menschen übersprang oder ob auf dem Markt nur ein erster größerer Ausbruch entdeckt wurde. Diese Frage ist - wie Wu anmerkt - schwer zu beantworten. Wu deutet hier eine von chinesischer Seite mehrfach geäußerte Position an: Das Coronavirus könnte demnach auch aus einem anderen Land gekommen und über tiefgefrorene Lebensmittel nach China eingeschleppt worden sein. Wissenschaftler der WHO bezweifeln das. Die jüngst abgeschlossene WHO-Untersuchung kam allerdings auch zu keinem eindeutigen Ergebnis zur Herkunft von Sars-Cov-2: «Wie das Virus auf den Markt gekommen ist und sich verbreitet hat, ist weiterhin unklar", sagte WHO-Teamchef Peter Ben Embarek.

Über die Aussagekraft von PCR-Test sagt der Epidemiologen Wu im Übrigen gar nichts in dem kurzen Interview-Ausschnitt.

---

Links:

Sendung «NBC Nightly News» mit dem Beitrag über Wuhan (23. Januar 2021): https://youtu.be/TjjA-8JXzYI?t=694 (archiviert: https://perma.cc/6DMQ-WVLX, Video: https://perma.cc/N2MY-JZKA)

Bericht auf der Webseite des Magazins «Science» über Forderung an China, Daten zu teilen (9. Januar 2020): https://www.sciencemag.org/news/2020/01/scientists-urge-china-quickly-share-data-virus-linked-pneumonia-outbreak (archiviert: https://archive.vn/pgVya)

dpa-Bericht «Coronakrise: China bestätigte Fälle in Wuhan erst nach Nachfragen», veröffentlicht von «Ärzteblatt.de» (6. Juli 2020): https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114411/Coronakrise-China-bestaetigte-Faelle-in-Wuhan-erst-nach-Nachfragen (archiviert: https://archive.vn/W64fr)

Artikel zur Isolierung des Virus durch Forscher in China: https://www.dw.com/de/coronavirus-impfstoffentwicklung-ein-wettlauf-gegen-die-zeit/a-52170270 (archiviert: https://archive.vn/r9jW1)

Forschungsbericht der Forscher in China: https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2001017?articleTools=true (archiviert: https://perma.cc/QE3U-KLD5)

Pressemitteilung der Forscher aus Kanada: https://www.utoronto.ca/news/u-t-and-mcmaster-researchers-sunnybrook-hospital-isolate-virus-behind-covid-19 (archiviert: https://archive.vn/HwC31)

Pressemitteilung der Universität Düsseldorf: https://www.medizin.hhu.de/news-detail/article/corona-forschung-an-hhu-und-ukd-impfstoff-medikamente-therapie-1.html (archiviert: https://archive.vn/MxzPO)

dpa-Meldung zu Forschern aus Rom: https://rp-online.de/panorama/ausland/forscher-in-rom-isolieren-coronavirus_aid-48706797 (archiviert: https://archive.vn/ZfSfO)

dpa-Bericht «WHO: Virus-Spur führt zu Fledermäusen», veröffentlicht von «SZ.de» (9. Februar 2021): https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/krankheiten-who-virus-spur-fuehrt-zu-fledermaeusen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210209-99-364164 (archiviert: https://archive.vn/hYitj)

Facebook-Video mit dem Interview-Ausschnitt (1. Februar 2021): https://www.facebook.com/roman.f.lasota/videos/10225523548374891(archiviert: https://archive.vn/1SGbX, Video: http://dpaq.de/oh97Y)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com