Uniklinik Leipzig schloss vorübergehend Corona-Ambulanz, nicht die Intensivstation

22/01/2021, 04:55 PM (CET)

«Nicht zu glauben: Uni-Klinik Leipzig schließt Corona-Intensivstation... keine Geschäfte...», titelte im August 2020 das Online-Medium «NeoPresse» (hier archiviert). Aktuell kursiert der Artikel erneut in den sozialen Medien - als Beleg dafür, dass die Corona-Pandemie längst nicht so bedrohlich sei, wie oft dargestellt.

BEWERTUNG: Die Nachricht ist eine Falschinformation - und war es auch schon im August: Anfang September 2020 wurde vorübergehend die Corona-Ambulanz des Leipziger Uniklinikums geschlossen, nicht aber die Intensivstation.

FAKTEN: Die Universitätsklinik Leipzig, eine der größten in Ostdeutschland, richtete ihren Betrieb bereits Anfang März 2020 auf die Corona-Pandemie aus. So wurde unter anderem eine Corona-Ambulanz eröffnet, in der sich Menschen mit verdächtigen Symptomen auf das Sars-CoV2-Virus untersuchen und testen lassen konnten.

Zum 1. September 2020 wurde die Ambulanz vorübergehend geschlossen - offiziell wegen rückläufiger Fall- und Testzahlen. Im Hintergrund jedoch hatte es um die Ambulanz Streitigkeiten zwischen dem Klinikum und der Kassenärztlichen Vereinigung gegeben. Mit Anschwellen der zweiten Corona-Welle wurde die Ambulanz zum 10. November wieder eröffnet und ist bis heute (Stand: 22.01.2021) in Betrieb.

Denkbar ist, dass es zu Verwechslungen gekommen ist. Denn anders als im «NeoPresse»-Artikel behauptet, wurde Anfang September eben nur die Ambulanz geschlossen, also ein Testzentrum ohne weitere Behandlungsmöglichkeiten oder gar Betten. Zu keiner Zeit wurde jedoch die Corona-Intensivstation des Leipziger Uniklinikums geschlossen.

Von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit der Veröffentlichung konfrontiert, erklärt Kliniksprecher Markus Bien: «An dieser Meldung stimmt nur ein Teil der Überschrift, nämlich: 'Nicht zu glauben'.» Die Stationen zur Behandlung schwer an Covid-19 Erkrankter seien stets in Betrieb gewesen.

Am Jahresende hatte die Leipziger Klinik ihre Kapazitäten für die Versorgung von Corona-Patienten sogar noch einmal erhöht. Denn in Sachsen wie in einigen anderen ostdeutschen Bundesländern ist die Corona-Lage seit Wochen kritisch. Der Inzidenzwert liegt deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

In der Uniklinik Leipzig sei dies deutlich zu spüren, so Sprecher Bien gegenüber der dpa. Auf Twitter schrieb die Uniklinik am 18. Januar 2021: «Seit über 14 Tagen ist die Situation am UKL gleichbleibend angespannt. Auch heute sind 40 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation und 79 auf Normalstation - 119 Patienten insgesamt.»

---

Links:

Pressemitteilung zur Schließung der Corona-Ambulanz (26.08.2020): https://www.uniklinikum-leipzig.de/presse/Seiten/Pressemitteilung_7110.aspx (archiviert: https://archive.is/Vm7pN)

Artikel über Wiedereröffnung in der «Ärztezeitung» (22.11.2020): https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Corona-Testambulanz-am-Uniklinikum-Leipzig-wieder-geoeffnet-414924.html (archiviert: http://dpaq.de/nLJtl)

Pressemitteilung zur Erweiterung der Behandlungskapazitäten von Covid-19-Erkrankten (23.12.2020): https://www.uniklinikum-leipzig.de/presse/Seiten/Pressemitteilung_7201.aspx (archiviert: http://dpaq.de/m31a2)

Lagebericht des Robert Koch-Institut (18.01.2021): https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jan_2021/2021-01-18-de.pdf?__blob=publicationFile (archiviert: http://dpaq.de/L5jWt)

Tweet der Uniklinik Leipzig (18.01.2021): https://twitter.com/UKL_Leipzig/status/1351182853019758592 (archiviert: http://dpaq.de/ux8TX)

Beitrag auf «NeoPresse.com» (30.08.2020): https://www.neopresse.com/wirtschaft/nicht-zu-glauben-uni-klinik-leipzig-schliesst-corona-intensivstation-keine-geschaefte/?fbclid=IwAR0Zrfrod_NdYEzpYsjg23sWkNjPxCX_bT9qdVvoGEwsg0QWYHrcEiOEees (archiviert: https://archive.is/Pa6NT)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com