Kein Beleg, dass sich die Sorge um steigende Suizid-Zahlen bestätigt hat

13/01/2021, 04:57 PM (CET)

Die Kontaktbeschränkungen und der Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie bedeuten für viele Menschen Einsamkeit und Existenzangst. Aber steigt auch die Zahl der Suizide? In einem Blogartikel (hier archiviert) wird behauptet, dass es dafür Belege gäbe. «Schlimmste Befürchtungen bestätigen sich: Immer mehr Selbstmorde unter Künstlern und Selbständigen», heißt es in der Überschrift des Textes. Angeblich habe eine Filmregisseur in der «Welt» von «reihenweise Selbstmorden» berichtet.

BEWERTUNG: Es gibt keine seriösen Belege für steigende Suizid-Zahlen. In dem genannten «Welt»-Artikel ist keine Rede von «reihenweise Selbstmorden».

FAKTEN: Nach Angaben des Nationalen Suizidpräventionsprogramm (Naspro) sind Auswirkungen der Corona-Maßnahmen wie Isolation, Ängste und finanzielle Verluste dazu in der Lage, Risikofaktoren für Suizidalität zu verstärken. «Welchen tatsächlichen Einfluss die Pandemie jedoch auf die Suizidrate haben wird, lässt sich aktuell seriös nicht vorhersehen», teilte die Naspro-Leiterin Barbara Schneider im Juni 2020 mit.

Bereits zu Beginn der Pandemie, im März 2020, warnte die Organisation, dass Vorhersagen, wonach eine drastische Steigerung der Suizidrate zu erwarten sei, jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren.

Zwar heißt es auch in dem nun kursierenden Blogbeitrag, dass niemand genau wisse, wie viele Menschen die Corona-Krise in den Selbstmord getrieben habe. Entgegen der Einschätzung von Fachleuten wird hier aber ohne Beleg spekuliert: «Doch die Zahlen müssen alle Dimensionen sprengen.»

Die jüngsten offizielle Zahlen des Statistischen Bundesamts liegen nur für das Jahr 2019 vor. Für das Jahr 2020 werden diese Zahlen nach Angaben der Bundesregierung voraussichtlich im September 2021 erwartet. Berichte über einzelne vermeintliche Trends der Suizid-Zahlen lassen somit noch keinen Schluss über das Gesamtbild zu.

So existieren auch keine Belege für folgende Behauptung aus dem kursierenden Blogartikel: «Vor allem in der Szene der Kreativen und Selbständigen steigt die Zahl der Fälle - totgeschwiegen von der Politik.» Der Blogartikel verweist als vermeintlichen Beleg dazu auf einen Gastbeitrag des TV-Regisseurs Tom Bohn, der am 8. Januar in der Tageszeitung «Die Welt» erschien. Bohn soll darin von «reihenweise Selbstmorden» im Künstler-Milieu berichten.

Das trifft nicht zu. Der TV-Regisseur schildert einen Fall einer Bekannten, die Ende 2020 Suizid begangen haben soll, und ihm gegenüber zuvor ihre Existenzangst infolge fehlender Aufträge erwähnt habe. Zudem sagt Bohn, fünf Kollegen hätten ihm gegenüber ihre Suizid-Gedanken geäußert. Der Regisseur schildert in dem Gastbeitrag also, wie er die psychische Belastung seines Umfelds wahrnimmt - weder wird darin aber eine große Zahl von Suiziden dokumentiert, noch erhebt der Text Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

---

Haben Sie suizidale Gedanken, oder kennen Sie eine Person, der es so geht? Hilfe bietet die Telefonseelsorge anonym und rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter www.telefonseelsorge.de Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/adressen/

---

Links:

Stellungnahme u.a. des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland (Naspro): «Experten warnen: fundierte Prognosen aktuell nicht möglich» (25. März 2020): https://www.naspro.de/dl/2020-03-27-Pressemitteilung-Corona.pdf (archiviert: http://dpaq.de/3HUQT)

Stellungnahme zu Suizid-Zahlen 2018 u.a. des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland (Naspro) (8. Juni 2020): https://www.naspro.de/dl/2020-06-08-Suizide2018-Pressemitteilung (archiviert: http://dpaq.de/n0WDX)

Informationen des Statistischen Bundesamts zu Suizid-Zahlen 2019: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/suizide.html?nn=210856 (archiviert: https://archive.vn/oSWiS)

Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zum Thema «Datengrundlage des Regierungshandelns in der Corona-Krise» (16. Juli 2020) https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/210/1921098.pdf (archiviert: http://dpaq.de/8yPyh)

Gastbeitrag des TV-Regisseurs in «Die Welt», abopflichtig (8. Januar 2021): https://www.welt.de/kultur/plus223531068/Corona-Suizide-Das-leise-Sterben.html (archiviert: https://archive.vn/dmr25)

Blogbeitrag mit der Behauptung (9. Januar 2021): https://www.journalistenwatch.com/2021/01/09/schlimmste-befuerchtungen-immer/ (archiviert: https://archive.vn/GKDyt)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com