Kein Todesfall - Krankenschwester nach Corona-Impfung kurz ohnmächtig

23/12/2020, 04:52 PM (CET)

Als Beleg für die angebliche Gefahr von Impfungen gegen das Coronavirus wird in sozialen Netzwerken das Video einer Krankenschwester aus den USA verbreitet, die vor laufenden Kameras die Injektion erhielt und kurz darauf zusammenbrach. Die Behauptung, unter anderem auf Facebook (hier archiviert): «10 Stunden später ist sie tot.»

BEWERTUNG: Falsch. Der Krankenschwester wurde nach Angaben ihrer Klinik schwindlig, sie verlor demnach aber nicht für längere Zeit das Bewusstsein und starb auch nicht.

FAKTEN: Der Vorfall ereignete sich in einem Krankenhaus in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee. Im Video ist Tiffany Dover zu sehen, die am CHI-Memorial-Krankenhaus als Krankenschwester auf einer Intensivstation arbeitet. Sie gehörte zu den ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik, die am Donnerstag, 17. Dezember 2020, gegen Covid-19 geimpft wurden.

Das Video mit der Behauptung über ihren Tod geht auf ungeschnittenes Material des lokalen Fernsehsenders WRCB zurück. Dieser hatte unter anderem Dovers Impfung (ab Minute 5:40) und ein Statement von ihr (ab Minute 11:40) live auf Facebook verbreitet.

Auch in einem Beitrag des Senders ist zu sehen, wie Dover eine Injektion erhielt und sich kurz darauf vor der Kamera äußerte. Während sie sprach, fasste sich Dover an die Stirn und brach dann, gestützt von zwei Umstehenden, zusammen. Nach WRCB-Angaben geschah dies zehn Minuten nach der Impfung. Im Beitrag ist zudem die Rede davon, dass sie kurz ohnmächtig wurde («passed out»).

Dass Dover jedoch später verstarb, ist eine gänzlich unbelegte Behauptung. Am 18. Dezember veröffentlichte das CHI-Memorial-Krankenhaus eine Erklärung auf Twitter. Darin heißt es, dass Dover während des Vorfalls nie das Bewusstsein verloren und sich schnell erholt habe. Nachdem Gerüchte und Falschbehauptungen über ihren angeblichen Tod verbreitet worden waren, veröffentlichte das Krankenhaus einige Tage später zudem ein Video, auf dem Dover im Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen zu sehen ist - den Angaben zufolge am 21. Dezember.

In einem weiteren Interview mit WRCB kurz nach dem Vorfall gab Dover an, dass sie sich plötzlich schwach, schwindlig und orientierungslos gefühlt habe und kurz ohnmächtig geworden sei. Es gehe ihr aber wieder gut und der Schmerz im Arm, also vermutlich an der Einstichstelle, sei nur noch «minimal». Dover und das Krankenhaus unterscheiden in ihren Bewertungen des Vorfalls also offenbar zwischen einer kurzen Ohnmacht («pass out») und einer längeren Bewusslosigkeit («never lost consciousness»), wie es medizinisch üblich ist.

Dover sagte, dass ihr Körper schon bei geringen Schmerzen solche Überreaktionen zeige. Allein in den vergangenen sechs Wochen sei sie «vielleicht sechs Mal» ohnmächtig geworden. Ungenau ist also auch die Aussage in dem auf Facebook verbreiteten Video, die Krankenschwester habe keine Vorerkrankungen («previous health conditions») gehabt.

Belege für die Behauptungen, Dovers Name sei in einem Sterberegister im angrenzenden Bundesstaat Alabama aufgetaucht, gibt es nicht. Auf offiziellen Seiten finden sich keine Einträge. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde von Alabama sind Totenscheine nur auf Antrag und gegen eine Gebühr einsehbar. Totenscheine der vergangenen 25 Jahre werden zudem nur an enge Angehörige ausgestellt.

Es ist bekannt, dass der in den USA eingesetze Corona-Impfstoff der Firmen Biontech und Pfizer leichte Nebenwirkungen auslösen kann. Studienergebnisse zeigen, dass 83 Prozent der jüngeren Geimpften im Alter von 16 bis 55 Jahren nach der ersten Dosis über lokale Schmerzen an der Einstichstelle klagten. Über Kopfschmerzen nach der zweiten Impfung berichteten in dieser Altersgruppe 52 Prozent der Geimpften. Solche Symptome sind Experten zufolge nach einer Impfung aber durchaus üblich.

---

Links:

Live-Video mit Impfung (ab 5:40): https://www.facebook.com/watch/live/?v=436286377544888&ref=watch_permalink (archiviert: https://archive.vn/wNN11; Video: http://dpaq.de/i1UEm)

Live-Video mit Tiffany Dovers Statement (ab 11:40): https://www.facebook.com/watch/live/?v=166287281903301&ref=watch_permalink (archiviert: https://archive.vn/UlOpZ; Video: http://dpaq.de/Kxj0r)

Fernsehbeitrag vdes Senders WRCB: https://www.wrcbtv.com/story/43076383/first-doses-of-covid19-vaccines-administered-at-chattanooga-hospital-on-thursday (archiviert: https://archive.vn/M4WOe; Video: http://dpaq.de/PAfD3)

Erklärung des Krankenhauses zum Vorfall (18.12.2020): https://twitter.com/CHI_Memorial/status/1339965596402937856 (archiviert: https://archive.vn/eIEnx)

Video des Krankenhauses (21.12.2020): https://twitter.com/CHI_Memorial/status/1341096246304530432 (archiviert: https://archive.vn/RaDZz; Video: http://dpaq.de/j8coR)

Dover im zweiten WRCB-Interview: https://www.facebook.com/WRCBtv/posts/10159275995334345 (archiviert: https://archive.vn/i6I5n; Video: http://dpaq.de/DE1jt)

Informationen zu Ohnmacht und Bewusstlosigkeit: https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/erste-hilfe/notfall/bewusstlosigkeit (archiviert: https://archive.vn/abKkd)

Gesundheitsbehörde über Totenscheine: https://www.alabamapublichealth.gov/vitalrecords/death-certificates.html (archiviert: https://archive.vn/NCR0K)

«New England Journal of Medicine» über den Biontech-Pfizer-Impfstoff: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577 (archiviert: https://archive.vn/dWP0O)

Grafik mit Zahlen zu Symptomen: https://www.nejm.org/na101/home/literatum/publisher/mms/journals/content/nejm/0/nejm.ahead-of-print/nejmoa2034577/20201217/images/img_medium/nejmoa2034577_f2.jpeg (archiviert: https://archive.vn/7amFn)

dpa-Bericht über Nebenwirkungen des Impfstoffs: https://www.volksfreund.de/nachrichten/wissenschaft/die-nebenwirkungen-der-corona-impfung_aid-55283585 (archiviert: https://archive.vn/iqc7W)

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/sven.uthpadel/videos/3805710896127475/ (archiviert: https://archive.vn/s2WVZ; Video: http://dpaq.de/uW1ZB)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com