TV-Beitrag zur Pandemie war Kommentar und enthält falsche Schlussfolgerungen

29/12/2020, 11:43 AM (CET)

Gegner der Corona-Maßnahmen behaupten immer wieder, es gebe die Pandemie gar nicht. Ähnlich hat sich auch der Kommentator Alan Jones auf dem australischen Sender von «Sky News» geäußert. Ein Videoausschnitt (hier archiviert) daraus wird in sozialen Netzwerken geteilt. Jones wird dabei im Posting mit dem Satz zitiert: «Es gibt und gab nie eine Pandemie!» (hier archiviert). Das wird als «Sensationsmeldung» bezeichnet.

BEWERTUNG: Im Posting wird unterschlagen, dass es sich um einen Meinungs- und nicht um einen Nachrichtenbeitrag handelt. Dessen Argumentation ist irreführend und liefert keine Belege dafür, dass es keine Corona-Pandemie gebe. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte im Frühjahr 2020 die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus zur Pandemie erklärt.

FAKTEN: Der Beitrag von «Sky News» stammt vom 20. Oktober 2020. Es handelt sich dabei aber nicht um einen Nachrichtenbeitrag, sondern um einen Kommentar. Hier wird also keine Sensation vermeldet, sondern der Beitrag gibt die Meinung des Kommentators Alan Jones wieder.

Im Video sagt er, eine Pandemie sei «eine Krankheit, die über ein ganzes Land vorherrscht». Daraufhin behauptet er (Minute 0:00:28): «Dies ist keine Pandemie. Es war nie eine Pandemie.»

Die WHO hatte jedoch die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus am 11. März 2020 als Pandemie eingestuft. Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus hatte dabei fehlendes Handeln durch die Staaten weltweit kritisiert. Es gibt dabei keine offiziellen Kriterien der WHO, ab wann ein Krankheitsgeschehen als Pandemie einzuordnen ist. Landläufig wird darunter eine Krankheit verstanden, die sich unkontrolliert über Kontinente hinweg ausbreitet. Ähnlich wird dies auch in älteren WHO-Dokumenten beschrieben und erläutert.

Um seine Behauptung zu untermauern, vergleicht Jones daraufhin die Sterblichkeitsrate in verschiedenen Ländern - ein Vergleich, der hinkt.

Er argumentiert, dass die Rate in Ländern mit starken Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ähnlich hoch sei wie in Ländern ohne solche Maßnahmen. Als Beispiel für die erste Gruppe führt er etwa Italien an. Für die zweite Kategorie nennt er Schweden, wo es keine «drakonischen Lockdowns» gegeben habe. Die Todesrate sei mit 0,06 Prozent jedoch in beiden Ländern gleich.

Auch Großbritannien und die USA werden mit einem ähnlich hohen Wert von jeweils 0,07 Prozent als Beispiele genannt. In Amerika sei Trump jedoch dafür kritisiert worden, dass er keine drakonischen Maßnahmen verhängt habe.

Diese Rechnung lässt aber außer Acht, dass es sich dabei um Momentaufnahmen handelt und solche Werte sich schnell ändern können. So sind seit der erstmaligen Veröffentlichung des Kommentars im Oktober die Todeszahlen in den USA und Großbritannien stark gestiegen, wie die Daten der Johns-Hopkins-Universität zeigen. Die im Kommentar genannten Werte lassen sich zudem aufgrund der regional unterschiedlichen Entwicklung der Pandemie schlecht vergleichen.

Auch am Beispiel Schweden lassen sich die Folgen der Pandemie deutlich ablesen: Das Land verzeichnete im November 2020 die höchste Zahl an Todesfällen seit der Spanischen Grippe im Jahr 1918. In Schweden hatten die weniger strengen Maßnahmen bereits im Frühjahr dazu geführt, dass die Zahl der Covid-19-Toten und Neuinfektionen deutlich höher lag als etwa im Nachbarland Dänemark. Staatsepidemiologe Anders Tegnell hatte sich im Juni 2020 rückblickend selbstkritisch über den schwedischen Sonderweg geäußert und gesagt, man hätte von Beginn an mehr Maßnahmen ergreifen sollen.

Das Land hatte die Zahlen im Sommer zunächst zwar wieder senken können. Seit dem Herbst sind sie aber rapide in die Höhe geschnellt. Mitte Dezember hatte die schwedische Regierung daher wieder strengere Regeln angekündigt.

Schweden wird dennoch häufig als Beispiel für ein Land genannt, dass mit weniger harten Maßnahmen vermeintlich glimpflich durch die Pandemie gekommen sei. Schon im Frühjahr kursierte dabei im Internet die Behauptung, die Zahl der Todesfälle dort belege, dass ein Lockdown unnötig sei. Dass diese Interpretation Fehler enthält, hat die Deutsche Presse-Agentur bereits in einem Faktencheck am 30. April 2020 beschrieben.

---

Links:

Kompletter Beitrag auf «Sky News»: https://www.skynews.com.au/details/_6203093698001 (archiviert: https://archive.vn/w9uh0)

Definition eines Kommentars als journalistische Textform: https://www.br.de/alphalernen/faecher/deutsch/5-kommentar-journalistische-formen-100.html (archiviert: https://archive.vn/Kf38b)

Presse-Statement der WHO zur Pandemie-Einstufung vom 11. März 2020: https://www.who.int/director-general/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020 (archiviert: https://archive.vn/Krmrh)

dpa-Meldung zur Einstufung als Pandemie: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111000/WHO-bezeichnet-Ausbruch-des-neuen-Coronavirus-nun-als-Pandemie (archiviert: https://archive.vn/dCsqE)

WHO-Angabe zur Definition einer Pandemie: https://www.who.int/csr/disease/swineflu/frequently_asked_questions/pandemic/en/ (archiviert: https://archive.vn/dBwzR)

WHO-Aufsatz zur Definition einer Pandemie: https://www.who.int/bulletin/volumes/89/7/11-088815/en/ (archiviert: https://archive.vn/FhawM)

RKI-Risikobewertung: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html (archiviert: https://archive.vn/JluRJ)

Aktuelle Corona-Statistik der schwedischen Gesundheitsbehörden: https://experience.arcgis.com/experience/09f821667ce64bf7be6f9f87457ed9aa/page/page_0/ (archiviert: https://archive.vn/elOCq)

Corona-Statistik mit Ländervergleich der Johns-Hopkins-Universität: https://coronavirus.jhu.edu/data/cumulative-cases (archiviert: https://archive.vn/SS8fQ)

Sterberate im Ländervergleich der Johns-Hopkins-Universität: https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality (archiviert: https://archive.vn/G673R)

dpa-Meldung zum Vergleich von Schweden und Dänemark: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-verrueckt-oder-genial-die-schweden-und-ihr-corona-weg-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200515-99-67002 (archiviert: https://archive.vn/yHP87)

dpa-Meldung zur Äußerung von Anders Tegnell: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113464/Schwedens-Epidemiologe-Haetten-mehr-Massnahmen-ergreifen-sollen (archiviert: https://archive.vn/Bem2u)

AFP-Meldung zu Corona-Todesfällen in Schweden im November 2020: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119371/Schweden-meldet-hoechste-Zahl-an-Todesfaellen-seit-Spanischer-Grippe (archiviert: https://archive.vn/SH4yg)

dpa-Meldung zu verschärften Corona-Regeln in Schweden im Dezember: https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Corona-Schwedens-Regierung-empfiehlt-erstmals-Mundschutz-3870667.html (archiviert: https://archive.vn/lDDgq)

dpa-Faktencheck zu Schweden vom 30. April 2020: https://www.presseportal.de/pm/133833/4585610

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/watch/?v=191727832625384 (archiviert: https://archive.vn/kiR1J; Video: https://perma.cc/DX4P-V87T)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com