Desinfektionsmittel und Malariamedizin: Trump lag schief

03/12/2020, 04:19 PM (CET)

Wurde US-Präsident Donald Trump zu Unrecht verspottet, weil er in der Corona-Pandemie empfahl, das Spritzen oder Einnehmen von Desinfektionsmittel zu prüfen? Und kann es sein, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Trump-Therapie «still und leise als Heilmittel zugelassen» hat? Das jedenfalls wird in einem Facebook-Posting behauptet (hier archiviert).

BEWERTUNG: Es stimmt nicht, dass die Weltgesundheitsorganisation das von Trump zur Diskussion gestellte Vorgehen jetzt akzeptiert. Das gilt auch für das Malariamittel Hydroxychloroquin, das weiterhin umstritten bleibt.

FAKTEN: In dem Facebook Posting heißt es unter anderem: «Hydroxychloroquin ... wofür Trump ausgelacht wurde und medial "als Bleiche trinken" dargestellt wurde..., wurde schon vor Wochen still und leise von der WHO als Heilmittel für Covid zugelassen!»

Dieses Posting ist verlinkt mit einem Dokument unklarer Herkunft vom November, das als «die Mutter aller Hydroxychloroquin-Meta-Analysen (150 Studien)» bezeichnet wird. In dieser 44 Seiten umfassenden Zusammenfassung von Ergebnissen bisheriger Studien über die Wirksamkeit von Hydroxychloroquin gegen Covid-19 heißt es, die Wirksamkeit von Hydroxychloroquin vor allem in einem frühen Stadium der Covid-19-Erkrankung sei eindeutig belegt.

Zunächst liegt den Behauptungen in dem Facebook-Posting ein Irrtum zugrunde. Trump erregte weltweite Aufmerksamkeit, als er öffentlich zu bedenken gab, ob es nicht eine gute Idee sein könnte, Bleichmittel oder Desinfektionsmittel zu trinken oder zu injizieren. Diese Äußerung hat mit Hydroxychloroquin nicht das Geringste zu tun.

Bei einer Pressekonferenz am 23. April 2020 hatte ein Regierungsexperte erklärt, dass Bleich- und Desinfektionsmittel den Erreger Sars-CoV-2 zum Beispiel auf trockenen metallischen Flächen wie einer Türklinke rasch abtöteten. Trump nahm darauf Bezug und sagte: «Gibt es einen Weg, wie wir so etwas machen könnten - durch spritzen oder fast säubern ... wäre interessant, das zu prüfen.» Das sei natürlich Ärzten zu überlassen. «Aber es klingt für mich interessant.» Experten zufolge können Seife, Desinfektions- und Bleichmittel das Virus bei äußerer Anwendung - also beim Händewaschen oder Putzen - zuverlässig abtöten. Daraufhin warnten Hersteller die Öffentlichkeit eindringlich davor, sich Bleich- oder Desinfektionsmittel zu spritzen oder diese zu schlucken. Trump relativierte seine Aussagen später.

Hydroxychloroquin hingegen ist schon seit Jahren als Mittel zur Vorbeugung gegen Malaria und zur Behandlung von Rheuma anerkannt. Trump hat in den vergangenen Monaten mehrfach Hydroxychloroquin als «Geschenk Gottes» bezeichnet und gefordert, es zur Behandlung von Covid-19 einzusetzen. Die US-Arzneimittelbehörde hatte Hydroxchloroquin eine Notfallgenehmigung erteilt, diese jedoch am 15. Juni 2020 wegen möglicher schwerer Gesundheitsschäden wieder zurückgezogen.

Die Weltgesundheitsorganisation hatte im Rahmen einer sogenannten «koordinierten Solidaritätsstudie» mit Tausenden Patienten in fast 500 Kliniken in mehr als 30 Ländern die Medikamente Remdesivir, Chloroquin/Hydroxychloroquin, Lopinavir/Ritonavir und Interferon auf einen möglichen Einsatz gegen Covid-19 geprüft. Als Zwischenergebnis stellte die WHO fest, die Medikamente hätten keine oder nur geringe Auswirkungen auf die Sterblichkeit.

Entgegen den Behauptungen in dem Facebook-Posting kann also keine Rede davon sein, dass die Weltgesundheitsorganisation Hydroxychloroquin still und leise als Heilmittel zugelassen habe. Auf der am 23. November zuletzt aktualisierten offiziellen Webseite der WHO heißt es, Hydroxychloroquin senke weder die Sterbezahlen der in Krankenhäusern behandelten Covid-19- Patienten noch helfe es Menschen mit einem schwachen Krankheitsverlauf.

Die Autoren der in dem Facebook-Posting verlinkten Meta-Studie sind nicht eindeutig feststellbar. Das Papier wird unter anderem auf dem Twitter-Account «@CovidAnalysis» verbreitet. In einer Art Selbstauskunft unter «FAQ» heißt es, es gehe den Autoren darum, wissenschaftliche Erkenntnisse besser zugänglich zu machen. Es handele sich um Doktoranden, Wissenschaftler und «Menschen, die einen Beitrag leisten wollen». Man werde von niemandem finanziert.

--- 

Links:

Facebook-Posting: https://www.facebook.com/luis.cypher.9212 (archiviert: https://archive.vn/I7Xxv)

Metastudie: https://hcqmeta.com/hcq-meta.pdf (archiviert: http://web.archive.org/web/20201203122858/https://hcqmeta.com/hcq-meta.pdf)

Twitter: https://twitter.com/CovidAnalysis (archiviert: https://archive.vn/4O7cI)

FAQ Selbstauskunft Studie: https://c19study.com/faq.html (archiviert: https://archive.vn/F4cxk)

Trump zu Desinfektionsmitteln: https://www.tagesschau.de/ausland/trump-desinfektionsmittel-101.html (archiviert: https://archive.vn/2T0NW)

FDA zu Hydroxychloroquin: https://www.fda.gov/drugs/drug-safety-and-availability/fda-cautions-against-use-hydroxychloroquine-or-chloroquine-covid-19-outside-hospital-setting-or

WHO zu Hydroxychloroquin: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters#chloroquine (archiviert: https://archive.vn/BqOhp)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com