Foto zeigt Polizisten beim Tag der offenen Tür 2018

25/11/2020, 06:38 PM (CET)

Es sieht auf den ersten Blick martialisch aus: Im Netz wird das Foto eines kleinen Kindes verbreitet, das gegen eine Polizeikette drückt (hier archiviert). Doch zeigt das Bild eine Szene während einer Demonstration?

BEWERTUNG: Das Foto wurde beim Tag der offenen Tür der Berliner Polizei 2018 von einem Fotografen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) aufgenommen. Die Polizei warnt davor, dass es aktuell in falschem Kontext verbreitet wird.

FAKTEN: Am 23. September 2018 fand der Tag der offenen Tür der Berliner Polizei statt. Bei diesem Anlass entstand das Foto des dpa-Fotografen Paul Zinken, dass Polizeischüler zeigt, die eine Kette gebildet haben. Ein Kind versuchte nach Aufforderung, diese zu durchbrechen.

Das Foto wurde danach in verschiedenen Medien verwendet - mit korrektem Verweis auf die Herkunft. Nun weist die Berliner Polizei jedoch darauf hin, dass es in sozialen Netzwerken ohne Angabe des Kontextes verbreitet wird, teilweise mit Bezug auf eine Demonstration am 18. November 2020 in Berlin.

---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1060396844406880&set=a.175317472914826&type=3 (archiviert: https://archive.vn/nWSGn)

Bericht mit Foto von 2018: https://www.berlin.de/kultur-und-tickets/fotos/stadtleben/5537257-1852685.gallery.html (archiviert: https://archive.vn/f9Rlc)

Foto in «Tagesspiegel»-Artikel (10.10.2018): https://www.tagesspiegel.de/berlin/innensenat-aendert-vorgaben-koerpergroesse-von-polizeianwaertern-ab-sofort-egal/23169936.html (archiviert: https://archive.vn/k2FRd)

Tweet von @polizeiberlin (25.11.2020): https://twitter.com/polizeiberlin/status/1331626189014900739 (archiviert: https://archive.vn/lcU7W)

dpa-Bericht zum Gesetzesbeschluss und den Protesten via «Süddeutsche Zeitung»: https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstrationen-berlin-reform-des-infektionsschutzgesetzes-beschlossen-proteste-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201118-99-379465 (archiviert: https://archive.vn/pQRjP)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com