Medien haben über kurzzeitige Festnahme von AfD-Abgeordnetem berichtet

23/11/2020, 02:40 PM (CET)

Unausgewogene Berichterstattung über die AfD? Dass ein Abgeordneter am Rande des Protests gegen die Reform des Infektionsschutzgesetzes am 18. November in Berlin kurzzeitig festgenommen wurde, habe für kein Medienecho gesorgt - im Gegensatz zu den Störungen im Bundestag durch von der AfD eingeschleuste Aktivisten. Dieser Vorwurf wird in einem Sharepic auf Facebook erhoben (hier archiviert).

BEWERTUNG: Falsch. Viele Medien haben über die Festnahme des AfD-Abgeordneten berichtet.

FAKTEN: Am 18. November 2020 demonstrierten einige Tausend Menschen rund um die Gebäude des Deutschen Bundestags in Berlin gegen die Reform des Infektionsschutzgesetzes. Am Rande des Demonstrationsgeschehens wurde am Vormittag der AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse vorübergehend festgenommen.

Hintergrund war laut Schilderungen Hilses und laut Polizeiangaben, dass Hilse keine Mund-Nasen-Bedeckung trug, obwohl diese in Berlin bei Demonstrationen derzeit vorgeschrieben ist. Hilses Angaben zufolge hätten Polizisten ein Attest nicht anerkannt, da darin keine konkrete Krankheit angegeben sei. Laut Polizei soll Hilse sich als Mitglied des Bundestags ausgewiesen und Widerstand geleistet haben.

Die Nachricht und Videos von der Festnahme verbreiteten sich zuerst über Accounts von AfD-Politikern auf Facebook und Twitter. Auf den Videos ist zu sehen, wie Hilse von Polizisten auf den Boden gedrückt und später abgeführt wird.

Daran anknüpfend berichteten auch viele Medien über den Vorfall. So verbreitete etwa die Deutsche Presse-Agentur eine Meldung, die in vielen Online-Medien aufgegriffen wurde. Weitere Berichte finden sich zum Beispiel bei «Bild», t-online, und dem «RedaktionsNetzwerk Deutschland». Auch der Deutschlandfunk und das ZDF griffen das Thema auf. In den Folgetagen berichteten der MDR über ein Ermittlungsverfahren gegen Hilse und die «Sächsische Zeitung» unter anderem über Reaktionen aus Hilses Wahlkreis Bautzen.

---

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/tomo.andic.9/posts/1743416469156675 (archiviert: https://archive.vn/VuCNj)

Hilse über den Vorfall: https://twitter.com/AfD_HD/status/1328999045067657218 (archiviert: https://archive.vn/Hqfcy; Video: http://dpaq.de/WD5dA)

Polizei-Tweet: https://twitter.com/PolizeiBerlin_E/status/1329048870597357570 (archiviert: https://archive.vn/jzvKe)

Facebook-Video: https://www.facebook.com/HemmelgarnUdo/posts/2029360414037407 (archiviert: https://archive.vn/IsUdf; Video: http://dpaq.de/CRnYr)

Tweet eines AfD-Politikers: https://twitter.com/JDunzel/status/1328991922111836165 (archiviert: https://archive.vn/jSeOA)

dpa-Meldung auf «Zeit online»: https://www.zeit.de/news/2020-11/18/afd-abgeordneter-ohne-maske-konfrontation-mit-polizei (archiviert: https://archive.vn/E2b6O)

«Bild»-Bericht: https://www.bild.de/news/inland/news-inland/bundestagsabgeordneter-karsten-hilse-afd-mann-bei-querdenken-demo-kurz-in-gewahr-74007278.bild.html (archiviert: https://archive.vn/DZw57)

Eintrag im Liveticker von «t-online» (10.30 Uhr): https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88958232/berlin-demo-beendet-polizei-nimmt-mehr-als-350-personen-fest.html (archiviert: https://archive.vn/woaWU)

«RND»-Bericht: https://www.rnd.de/politik/corona-demos-in-berlin-polizei-lost-versammlung-auf-7KNKW4EKXLJMR66NJ34QAN5SNA.html (archiviert: https://archive.vn/vlvWd)

Meldung im Deutschlandfunk: https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-afd-bundestagsabgeordneter-hilse-bei-protesten.1939.de.html?drn:news_id=1195957 (archiviert: https://archive.vn/MkPbF)

ZDF-Beitrag auf Twitter: https://twitter.com/berlindirekt/status/1329048779375435777 (archiviert: https://archive.vn/mHuMj; Video: http://dpaq.de/hHX0q)

MDR-Bericht: https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/karsten-hilse-corona-demo-festnahme-100.html (archiviert: https://archive.vn/3VAzP)

Bericht der «Sächsischen Zeitung»: https://www.saechsische.de/coronavirus/scharfe-kritik-an-afd-hilse-nach-festnahmen-5320960.html (archiviert: https://archive.vn/FkVba)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com