Zahl bayerischer Corona-Intensivpatienten hat sich verdoppelt: Grafik zeigt irreführende Zahlen

18/11/2020, 01:37 PM (CET)

In sozialen Medien wird angezweifelt, dass Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Wahrheit über den Anstieg Covid-19-Patienten auf Intensivstationen gesagt hat. In Bayern habe sich binnen neun Tagen die Belegung der Intensivbetten verdoppelt, soll Söder am 29. Oktober gesagt haben. Diesem Statement werden in einem Facebook-Beitrag Zahlen aus dem Intensivregister entgegengestellt: Demnach seien am 20. Oktober 3 012 Betten belegt gewesen, neun Tage später dann 3 083 Betten. «STATT +100% NUR +2%», heißt es dazu auf einer kursierenden Bildmontage (hier archiviert), «WER KANN NOCH BEI SOLCH LÜGEN WEGSCHAUEN,...?»

BEWERTUNG: Markus Söder hat sich korrekt über die Verdopplung von Covid-Patienten auf bayerischen Intensivstationen geäußert. Die Zahlen, die in dem Facebook-Beitrag gezeigt werden, sind irreführend. Sie stehen für die Belegung von Intensivbetten mit jeglichen Patienten, nicht nur mit Corona-Infizierten.

FAKTEN: Am 29. Oktober 2020 tagte das bayerische Kabinett in München zu der Frage, ob der Freistaat angesichts steigender Corona-Infektionszahlen den Katastrophenfall ausrufen wird. Nach der Sitzung sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf einer Pressekonferenz wörtlich: «Die Infektionszahlen haben sich in den letzten sieben Tagen rund 50 Prozent erhöht, die Belegung der Intensivbetten hat sich in den letzten neun Tagen verdoppelt.» So berichtete es auch die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Söder sprach also von Covid-Patienten auf den Intensivstationen. Dem Divi-Intensivregister ist zu entnehmen, dass am 29. Oktober 167 Corona-Infizierte auf bayerischen Intensivstationen behandelt wurden. Neun Tage davor, am 20. Oktober, waren es nur 87 Corona-Intensivpatienten. Die Zahl hat sich also tatsächlich fast verdoppelt.

Die im Facebook-Beitrag dargestellten Angaben zeigen stattdessen die Auslastung der bayerischen Intensivstationen mit jeglicher Art von Patienten - neben Covid-Erkrankten sind darunter etwa Unfallopfer oder Schlaganfallpatienten. Am 20. Oktober waren tatsächlich laut Divi-Register insgesamt 3 012 Intensivbetten belegt und am 29. Oktober 3 083.

Nach Angaben einer Sprecherin des Intensivregisters können Krankenhäuser die steigende Zahl von Corona-Intensivstationen dadurch ausgleichen, dass weniger kranke Patienten zurück auf andere Stationen verlegt oder Operationen verschoben werden. Dieses Management sei jedoch bei höherer Belegung der Betten «langsam nicht mehr möglich», teilte die Divi-Sprecherin auf dpa-Anfrage mit.

---

Links:

Facebook-Beitrag mit den irreführenden Zahlen (9. November 2020): https://www.facebook.com/photo/?fbid=3627200290669513&set=a.106768559379388 (archiviert: https://archive.vn/Jf8Nl)

Pressekonferenz nach der bayerischen Kabinettssitzung (29. Oktober 2020): https://youtu.be/VHKGMHuvf44?t=391 (archiviert siehe ab Minute 1:28 http://dpaq.de/6YbUf)

dpa-Bericht über Markus Söders Äußerungen, veröffentlicht von der «Nordwest Zeitung» (29. Oktober 2020): https://www.nwzonline.de/politik/muenchen-corona-pandemie-in-bayern-markus-soeder-erwaegt-katastrophenfall-auszurufen_a_50,10,2767019961.html (archiviert: http://dpaq.de/APFbS)

Auslastung der bayerischen Intensivstationen im Divi-Intensivregister, siehe «Zeitreihen» und unter Auswahl Bundesland Bayern: https://www.intensivregister.de/#/intensivregister

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com