Behauptungen über Neuauszählungen und Trump-Führung sind falsch

13/11/2020, 04:18 PM (CET)

Donald Trump soll Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl bei einer Neuauszählung in mehreren Bundesstaaten überholt haben - durch eine angebliche «Nachzählung der Nationalgarde». Und: Millionen von Stimmzetteln für Biden seien ungültig, weil ein «Wasserzeichen» fehle. All diese Behauptungen finden sich in einem Artikel auf einer deutschsprachigen Website (hier archiviert).

BEWERTUNG: Falsch. Joe Biden liegt uneinholbar vor Amtsinhaber Donald Trump. Bislang ist lediglich eine Neuauszählung in Georgia angekündigt worden.

FAKTEN: Für die Behauptungen auf der Seite «Connectiv.events» gibt es keinerlei Belege. Als Quelle ist ein englischsprachiger Artikel verlinkt, der fälschlicherweise der rechtskonservativen NGO «Judicial Watch» zugeschrieben wird. Tatsächlich ist die Quelle jedoch eine US-Website, die wie ein Nachrichtenmedium anmutet, auf der laut eigenen Angaben aber Nutzer nach einer einfachen Anmeldung eigene Texte veröffentlichen können.

Auf den Seiten von «Judicial Watch» finden sich zwar ältere unbelegte Aussagen über angeblichen Wahlbetrug. Informationen über ein gänzlich anderes Wahlergebnis, eine Auszählung durch die Nationalgarde oder angebliche Wasserzeichen auf Stimmzetteln sucht man dort jedoch vergeblich. Damit ist unklar, wer der Urheber der Behauptungen ist.

Aussagen über Wasserzeichen auf Stimmzetteln und ein angebliches «Quantum Blockchain System» zur Validierung gehen zurück auf Verschwörungsmythen, die schon kurz nach dem Wahltag verbreitet wurden. Belege gibt es dafür keine - zumal Stimmzettel in den USA nicht zentral entworfen und gedruckt werden, sondern sich von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden.

Die Behauptung, in den Bundesstaaten «Alabama, Arizona, Pennsylvania, Colorado, Texas, Wisconsin, Tennessee, Washington, Virginia, Delaware, Illinois und Kentucky» werde «neu ausgezählt», ist frei erfunden - ebenso die Aussage, dass Trump «mit 73,5 Millionen Stimmen weit vor 25,9 Millionen Stimmen vor Biden in Führung» liege. Für einen Einsatz der Nationalgarde gibt es ebenfalls keinerlei Belege.

Ob und wie neu ausgezählt wird, ist in den US-Bundesstaaten unterschiedlich geregelt. Bereits angekündigt ist eine Neuauszählung der Stimmen per Hand in Georgia, wo das Rennen zwischen Biden und Trump besonders eng ist. In Wisconsin bereiten sich die Behörden auf eine mögliche Neuauszählung vor. In beiden Staaten lag US-Medien zufolge zuletzt Biden vorne. Beobachter und auch die Verantwortlichen vor Ort gehen aber nicht davon aus, dass eine Neuauszählung das Ergebnis verändern wird. Für einen Wahlsieg wäre Joe Biden zudem weder auf einen Sieg in Georgia noch in Wisconsin angewiesen.

Am Samstag (7. November 2020) hatten viele US-Medien Biden zum Wahlsieger erklärt, weil sie einen uneinholbaren Vorsprung im Bundesstaat Pennsylvania sehen. Donald Trump erkennt seine Niederlage jedoch weiterhin nicht an. Sein Wahlkampfteam hat in mehreren Bundesstaaten Klagen eingereicht. Belege für größere Unregelmäßigkeiten gibt es allerdings nicht. Zuletzt hatten mehrere US-Behörden in einem gemeinsamen Statement betont, dass die Wahl am 3. November «die sicherste in der amerikanischen Geschichte» gewesen sei.

In den USA wird der Präsident nicht direkt gewählt, sondern es wird in den einzelnen Bundesstaaten abgestimmt. Diese entsenden anschließend Wahlleute ins sogenannte «Electoral College», das den neuen Präsidenten bestimmt. Unter anderem weil es keine zentral zuständige Wahlbehörde gibt, sammeln die großen US-Medien und Nachrichtensender lokale Ergebnisse und erstellen Prognosen für die einzelnen Bundesstaaten. Amtliche Endergebnisse stehen erst später fest.

---

Artikel auf «Connectiv»: https://connectiv.events/usa-trump-ueberholt-biden-bei-neuauszaehlung-in-den-swing-states-laserscanner-pruefen-stimmzettel-auf-wasserzeichen (archiviert: https://archive.vn/bEVvZ)

Artikel auf «Before It's News»: https://beforeitsnews.com/politics/2020/11/trump-win-validated-by-quantum-blockchain-system-recount-of-votes-3217468.html (archiviert: https://archive.vn/p73pV)

Hintergrund zu «Before It's News»: https://beforeitsnews.com/v3/about/ (archiviert: https://archive.vn/raIqC)

«Snopes» zu «Judicial Watch»-Behauptung: https://www.snopes.com/fact-check/ghost-voters-in-29-states/ (archiviert: https://archive.vn/qZ7B2)

«Snopes» über Wasserzeichen: https://www.snopes.com/fact-check/quantum-blockchain-watermark-vote/ (archiviert: https://archive.vn/BRWAX)

«Politifact» über Wasserzeichen: https://www.politifact.com/factchecks/2020/nov/06/facebook-posts/did-president-trump-issue-secret-watermarks-ballot/ (archiviert: https://archive.vn/bbXaU)

Regeln der Bundesstaaten zu Neuauszählungen: https://ballotpedia.org/Election_recount_laws_and_procedures_in_the_50_states,_2020 (archiviert: https://archive.vn/npaeS)

CNN über Neuauszählung in Georgia: https://edition.cnn.com/2020/11/11/politics/georgia-full-state-recount-2020-presidential-race/index.html (archiviert: https://archive.vn/fclWX)

Bericht über mögliche Neuauszählung in Wisconsin: https://www.tmj4.com/news/election-2020/wisconsin-gears-up-for-potential-vote-recount-as-56-of-72-counties-finish-their-count (archiviert: https://archive.vn/c61Vz)

AP-Tweet zu Bidens Wahlsieg: https://twitter.com/AP/status/1325112826072084480 (archiviert: https://archive.vn/ygZdN)

ABC News über Trumps Klagen: https://abcnews.go.com/Politics/election-2020-trump-campaign-election-lawsuits-stand/story?id=74041748 (archiviert: https://archive.vn/A6fbw)

Behörden-Statement: https://www.cisa.gov/news/2020/11/12/joint-statement-elections-infrastructure-government-coordinating-council-election (archiviert: https://archive.vn/kQRSp)

Informationen zum «Electoral College»: https://www.ncsl.org/research/elections-and-campaigns/the-electoral-college.aspx (archiviert: https://archive.vn/sAHPf)

AP zur Ermittlung der Ergebnisse: https://www.ap.org/en-us/topics/politics/elections/counting-the-vote (archiviert: https://archive.vn/NCbjQ)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com