1 Million Teilnehmer völlig übertrieben - einige Zehntausend bei «Querdenken» in Leipzig

10/11/2020, 12:37 PM (CET)

Bei Protesten von Gegnern der staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden regelmäßig die Teilnehmerzahlen maßlos überhöht. Das war etwa im Sommer in Berlin zu beobachten, aktuell auch bei der «Querdenken»-Demonstration in Leipzig am 7. November. «Über 1 Mio. Menschen heute in Leipzig», heißt es etwa in einem Facebook-Post (hier archiviert).

BEWERTUNG: Falsch. Selbst die Veranstalter gehen nur von einigen Zehntausend aus.

FAKTEN: In der Leipziger Innenstadt haben sich 7. November Menschen aus ganz Deutschland zu einer «Querdenken»-Demonstration versammelt und gegen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern protestiert.

Die Polizei sprach am Abend der Demonstration von 20 000 Menschen auf dem Augustusplatz. Damit sei etwa die Auflage des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts in Bautzen, das die Versammlung mit 16 000 Teilnehmern im Stadtzentrum zugelassen hatte, verletzt worden. Unter anderem daher hatte die Versammlungsbehörde entschieden, die Demonstration zu beenden.

Die Initiative «Durchgezählt», eine Forschungsgruppe zur Schätzung von Teilnehmerzahlen bei Großveranstaltungen an der Universität Leipzig, kalkulierte die Gesamtzahl der Teilnehmer auf 45 000. Die Forscher kamen eigenen Angaben zufolge auf dem Wert, indem sie schätzten, wie viele Menschen auf einem Quadratmeter standen - und setzten die Zahl ins Verhältnis zur Fläche des Leipziger Augustusplatzes und angrenzender Gebiete.

Auch die «Querdenken»-Veranstalter selbst beziehen sich etwa auf diese Größenordnung: «Unabhängige Institutionen schätzen die Zahl der Aufzugsteilnehmer auf 40 000 bis 50 000», heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Die Kundgebung war zunächst größtenteils friedlich verlaufen, jedoch trugen viele Menschen keine Mund-Nasen-Bedeckung und hielten den Mindestabstand nicht ein. Wegen Verstoßes gegen die Auflagen löste die Stadt Leipzig den Protest auf. Danach erzwangen die Menschen einen Gang über den symbolträchtigen Leipziger Ring. An einer Polizeisperre flog Pyrotechnik, und es gab Rangeleien.

Auch bei Demonstrationen in Berlin waren im Sommer exorbitant übertriebene Teilnehmerzahlen verbreitet worden.

---

Links:

Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig u. a. zur Teilnehmerzahl: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_76561.htm (archiviert: https://archive.vn/XDRCP)

Leipziger Polizeipräsident u. a. über Teilnehmerzahl (Video): https://twitter.com/PolizeiSachsen/status/1325195217117437955

Initiative «Durchgezählt» über Teilnehmerzahl: https://twitter.com/durchgezaehlt/status/1325089227529400320 (archiviert: https://archive.vn/d1gUp)

«Querdenken»-Pressemitteilung u. a. über Teilnehmerzahl: https://img1.wsimg.com/blobby/go/74e92e2f-7c73-4d74-b272-819b4890ad68/downloads/20201108_PM_Demonstration-Leipzig_20201107.pdf (archiviert: http://dpaq.de/ZNl0b)

dpa-Faktenchecks über Teilnehmer an Berliner Demos: https://dpa-factchecking.com/germany/200803-99-20953/ und https://dpa-factchecking.com/germany/200901-99-385148/

Facebook-Post mit Falschbehauptung über Teilnehmerzahl: https://www.facebook.com/GabrieleS282/posts/3631381233588068 (archiviert: https://archive.vn/U0CoV)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com