Corona-Studie aus den USA belegt Wirksamkeit von Masken

02/11/2020, 07:10 PM (CET)

Die Ergebnisse einer Studie der US-Gesundheitsbehörde über Covid-19-Erkrankte sind schon mehrfach falsch interpretiert worden. In einem Beitrag (hier archiviert) werden mehrere Zahlen daraus verbreitet: Bei 154 von 306 Erwachsenen sei ein PCR-Test auf SARS-CoV-2 positiv ausgefallen. 108 dieser 154 Fälle – «über 70 % aller Infizierten» - hätten ihre Masken immer getragen, so der «bemerkenswerte Befund». Personen, die selten oder nie eine Maske getragen hatten, seien hingegen kaum in der Infiziertengruppe gewesen.

BEWERTUNG: In dem Beitrag fehlen entscheidende Vergleichszahlen aus der Studie - nämlich die aus der negativ getesteten Gruppe. Dort war der Anteil der Personen, die immer Masken getragen haben, höher. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Masken die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen.

FAKTEN: Die US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und weitere amerikanische Gesundheitseinrichtungen haben in einer Studie untersucht, welchen Einfluss der Kontakt zu anderen Menschen oder der Besuch öffentlicher Orte auf das Corona-Krankheitsgeschehen unter Erwachsenen haben kann. Dazu wurden zwischen 1. und 29. Juli 2020 mehr als 300 Probanden befragt, die Ergebnisse wurden am 11. September 2020 veröffentlicht.

Die Studie unterscheidet zwei Gruppen: Menschen, die positive Coronatest-Ergebnisse erhielten («Fallpatienten», engl. «case-patients») und Probanden, die negativ getestet wurden («Kontrollteilnehmer», engl. «control participants»). Auf den Seiten 3 und 4 der Studie ist eine Tabelle zu finden, in der Charakteristika aller Teilnehmer - also sowohl «Fallpatienten» als auch «Kontrollteilnehmer» - angegeben werden.

Im letzten Tabellenpunkt, dessen Daten derzeit häufig in sozialen Netzwerken verbreitet werden, geht es um das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes («cloth face covering or mask»):

  • Von den befragten corona-positiven «Fallpatienten» gaben 70,6 Prozent an, in den 14 Tagen vor den ersten Symptomen «immer» («always») eine Maske getragen zu haben. 3,9 Prozent wollen das «niemals» («never») getan haben.
  • Von den 159 befragten corona-negativen «Kontrollteilnehmern» aus der Vergleichsgruppe hingegen gaben 74,2 Prozent an, «immer» eine Maske getragen zu haben. 3,1 Prozent taten dies «niemals».

Allein das zeigt schon: Ein größerer Anteil der Menschen, die negativ auf das Coronavirus getestet wurden, trugen eigenen Angaben zufolge «immer» Masken im Gegensatz zu Teilnehmern, die positiv getestet wurden: 74,2 zu 70,6 Prozent.

Viele Nutzer sozialer Medien interpretieren die CDC-Tabelle vollkommen falsch. Anstatt die Zahlen innerhalb einer der beiden Studiengruppen zu vergleichen, muss man die Daten der «case-patients» mit denen der «control participants» in Beziehung setzen. Nur dann erhält man brauchbare Ergebnisse.

Experten und Forscher wiederholen seit Monaten, dass Stoffmasken vor allem andere Personen schützen und nicht den Träger selbst. Das Robert Koch-Institut etwa gibt auf seiner Internetseite die Empfehlung, eine einfache Schutzmaske könne das Risiko verringern, «eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken». Es betont aber auch, dass solche einfachen Masken den Träger nicht selbst vor einer Ansteckung schützen.

Für die generelle Wirksamkeit von Masken gibt es viele wissenschaftliche Belege: Mehrere Studien aus verschiedenen Ländern (u.a. Deutschland, Kanada und China) kommen übereinstimmend zum Ergebnis, dass ein Mund-Nasen-Schutz das Infektionsrisiko senkt. Auch die Autoren der CDC-Studie empfehlen explizit das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit und in der Nähe von Menschen außerhalb des eigenen Haushalts.

---

Links:

Beitrag bei Facebook: https://www.facebook.com/Auswege/posts/3686087344787692 (archiviert: http://dpaq.de/sXOQA)

CDC-Studie: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/pdfs/mm6936a5-H.pdf (archiviert: http://dpaq.de/eAAp0)

FAQ des RKI zu Schutzmasken: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Mund_Nasen_Schutz.html (archiviert: http://dpaq.de/2c05M)

Kanadische Studie: https://www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S0140-6736%2820%2931142-9 (archiviert: http://dpaq.de/zrkTg)

Pressemitteilung zur Studie aus Mainz: «Masken tragen offenbar deutlich zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei» vom 8.6.2020: https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/11532_DEU_HTML.php (archiviert: http://dpaq.de/UcSfJ)

Vollständige Version der Mainzer Studie: http://ftp.iza.org/dp13319.pdf (archiviert: http://dpaq.de/ToZBs)

Chinesische Studie in der Fachzeitschrift «PNAS» vom 30.6.2020: https://www.pnas.org/content/117/26/14857 archiviert: http://dpaq.de/hnOPv)

Faktencheck von «Politifact» über die CDC-Studie: https://www.politifact.com/factchecks/2020/oct/13/facebook-posts/masks-dont-collect-coronavirus/ (archiviert: http://dpaq.de/Red1U)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com