Coronavirus sorgte in Europa für Übersterblichkeit

30/10/2020, 04:33 PM (CET)

Es gebe keine Pandemie, sondern, im Gegenteil, eine sogenannte Untersterblichkeit - so steht es in einer Grafik, die auf Facebook verbreitet wird (hier archiviert). Gezeigt werden Diagramme des Netzwerks EuroMOMO, das Daten zur Sterblichkeit in mehreren europäischen Ländern und Regionen sammelt und veröffentlicht.

BEWERTUNG: Die Grafiken sind aus dem Kontext gerissen und bieten keinen Beleg für die Behauptung, es gebe keine Pandemie. EuroMOMO weist für alle teilnehmenden Länder und Regionen zusammen insbesondere für den Zeitraum der ersten Corona-Welle eine sehr hohe Übersterblichkeit aus. Auch in Deutschland ist ein solcher statistischer Effekt bereits messbar gewesen.

FAKTEN: EuroMOMO veröffentlicht wöchentlich für mehrere europäische Länder und Regionen Daten dazu, ob mehr Menschen in einer bestimmten Woche gestorben sind, als in diesem Zeitraum zu erwarten wäre. Der Fachbegriff dafür lautet Übersterblichkeit. Hintergrund sind statistische Berechnungen, bei denen Zahlen aus der Vergangenheit mit aktuellen Sterbefällen ins Verhältnis gesetzt werden. Dadurch lassen sich in den EuroMOMO-Grafiken zum Beispiel die Auswirkungen von Grippewellen oder anderen Ereignissen mit vielen Todesfällen ablesen.

Die auf Facebook verbreitete Grafik zeigt jedoch nur einen Ausschnitt der EuroMOMO-Erhebungen und ist dadurch manipulativ. Gezeigt werden die Diagramme für Österreich und Berlin - also nicht einmal für ganz Deutschland, da nur Berlin und Hessen Daten ans EuroMOMO-Netzwerk beisteuern. Die implizite Aussage lautet, dass die - immer wieder - als Vergleich herangezogene Grippewelle im Jahr 2018 zu einer höheren Übersterblichkeit geführt habe als die Coronavirus-Pandemie.

Außer Acht gelassen werden dabei jedoch die deutlich stärker von der Pandemie betroffenen europäischen Länder wie Italien, Spanien, Großbritannien, Belgien oder auch Schweden, deren Graphen - auf derselben EuroMOMO-Seite - für mehrere Wochen im März und April 2020 eine sehr hohe Übersterblichkeit ausweisen. Der Höchstwert liegt zumeist in der 14. Kalenderwoche (30. März bis 5. April). Für diese Woche wies EuroMOMO in einem Bulletin ausdrücklich auf einen Zusammenhang mit Covid-19 hin.

In Österreich und Berlin fallen die Werte seit Beginn der Pandemie aber tatsächlich deutlich geringer aus als in den genannten Ländern. In einigen Wochen sind den EuroMOMO-Daten zufolge sogar etwas weniger Menschen gestorben, als zu erwarten war. Daraus lässt sich allerdings nicht ableiten, dass es keine Pandemie gibt.

Verhaltensänderungen der Bevölkerung und staatlich verordnete Einschränkungen in Österreich und Berlin haben die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt und damit viele Todesfälle verhindert. Dass die letzten gezeigten Werte aus dem Oktober etwas unter der erwarteten Sterblichkeit liegen, könnte aber auch durch normale Schwankungen begründet sein.

In der Gesamtbetrachtung aller EuroMOMO-Länder und -Regionen sorgen die stark von der Pandemie betroffenen Länder für eine deutliche erhöhte Übersterblichkeit. In einigen Wochen im März und April gab es in absoluten Zahlen über 30 000 Todesfälle mehr als erwartet, wie der Grafik «All Ages» unter der Rubrik «Pooled number of deaths by age group» zu entnehmen ist.

In Deutschland deuten andere Erhebungen zur Übersterblichkeit mit einer breiteren Datenbasis als lediglich für Berlin und Hessen zudem an, dass das Coronavirus die Todesfallzahlen zumindest zeitweise in die Höhe getrieben hat. In einer Sonderauswertung aus dem August weist das Statistische Bundesamt für den Zeitraum von der 12. bis zur 20. Kalenderwoche 2020 im Vergleich mit dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 rund 8700 Todesfälle mehr aus.

Ein genauerer Vergleich mit zurückliegenden Jahren dürfte sich aber erst rückblickend nach dem Jahresende ziehen lassen. Zudem weist die Behörde darauf hin, dass diese statistischen Effekte der Pandemie in Deutschland verglichen mit stärker betroffenen Ländern wie Italien eher gering ausfallen.

---

Links:

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/141122693987297/permalink/273495850749980/ (archiviert: https://archive.vn/257Kj)

EuroMOMO zur Methodik: https://www.euromomo.eu/how-it-works/methods/ (archiviert: https://archive.vn/paY48)

EuroMOMO-Seite mit Grafiken: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps (archiviert: https://archive.vn/rgi6w)

EuroMOMO-Bulletin zur 14. Kalenderwoche: archiviert: http://dpaq.de/Adag4

Statistisches Bundesamt zur Übersterblichkeit: https://www.destatis.de/DE/Methoden/WISTA-Wirtschaft-und-Statistik/2020/04/sonderauswertung-sterbefallzahlen-042020.pdf?__blob=publicationFile#page=9 (archiviert: http://dpaq.de/MfMCk)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com