RKI-Video nicht aktuell - Wirksamkeit von Masken mittlerweile wissenschaftlich belegt

15/10/2020, 05:03 PM (CEST)

Das Tragen einer Maske ist im Alltag der Corona-Pandemie mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Der Mund-Nasen-Schutz wird von vielen Institutionen empfohlen, etwa der WHO. In einem Facebookpost wird nun der Eindruck erweckt, das Robert Koch-Institut würde das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz nicht empfehlen. «Wir empfehlen ebenfalls nicht die Nutzung von Gesichtsmasken oder Mund-Nase-Schutz in der allgemeinen Öffentlichkeit und im Alltagsleben», heißt es in dem Video (hier archiviert). Kann das stimmen?

BEWERTUNG: Es handelt sich um das Video einer Pressekonferenz vom Februar 2020. Das Institut empfiehlt seit April ausdrücklich das Tragen einer Maske.

FAKTEN: Der Videoausschnitt stammt von einer Pressekonferenz des Robert Koch-Instituts (RKI) am 28. Februar 2020 in Berlin. Das RKI hielt das Risiko für die Gesundheit durch Sars-Cov-2 damals für gering.

Rund einen Monat später änderte das Institut seine Einschätzung zur Gesichtsmaske: Am 2. April ergänzte das RKI auf seiner Internetseite die Empfehlung, eine einfache Schutzmaske könne das Risiko verringern, «eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken». Es betonte aber, dass solche einfachen Masken den Träger nicht selbst vor einer Ansteckung schützen.

Das RKI weist auch heute noch darauf hin, dass ein Mund-Nase-Schutz zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus beitragen könne. Das Tragen einer Maske sei aber als Ergänzung zu Maßnahmen wie die (Selbst-)Isolation von Infizierten, die Einhaltung der physischen Distanz von mindestens 1,5 Meter und von Hustenregeln und Händehygiene, sowie die Notwendigkeit des Lüftens zu verstehen - und keinesfalls als Ersatz.

Für die generelle Wirksamkeit von Masken gibt es wissenschaftliche Belege. Eine Studie kanadischer Forscher hat etwa gezeigt: Ein Mund-Nasen-Schutz senkt das Infektionsrisiko. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt ein Arbeitspapier deutscher Forscher, die die Wirkung von Masken anhand der sehr frühen Maskenpflicht in Jena (Thüringen) untersuchten.

---

Links:

Post auf Facebook mit Video: https://www.facebook.com/100021912422803/videos/pcb.849691255771281/849691225771284/ (archiviert: https://archive.vn/AeP37)(Video archiviert: http://dpaq.de/4D4ZH)

Empfehlungen der WHO: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/when-and-how-to-use-masks (archiviert: http://dpaq.de/bO9xs)

Video der damaligen Pressekonferenz: https://reuters.screenocean.com/record/1461268 (archiviert:

https://www.youtube.com/watch?v=AsQW0AVbTNo (archiviert: https://archive.vn/q2cBZ)

Berichterstattung zur damaligen Pressekonferenz: https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/robert-koch-institut-coronavirus-pressekonferenz.html (archiviert: http://dpaq.de/AtbvQ)

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/rki-desinfektionsmittel-und-mundschutz-im-alltag-bei-coronavirus-unnoetig,RrnGuRY (archiviert: https://archive.vn/MML8s)(Der Bayerische Rundfunk hat in seiner damaligen Berichterstattung über die Pressekonferenz entsprechend einen Hinweis eingebaut: «Die Informationen dieses Artikels sind möglicherweise veraltet und dienen dokumentarischen Zwecken.»)

Artikel zur damals neuen Einschätzung des RKI: https://www.tagesschau.de/inland/schutzmasken-coronavirus-103.html (archiviert: http://dpaq.de/wip5G)

FAQ des RKI zu Schutzmasken: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Mund_Nasen_Schutz.html (archiviert: https://archive.vn/a2rlS)

Kanadische Studie archiviert: http://dpaq.de/zrkTg

Pressemitteilung zur Studie aus Mainz: «Masken tragen offenbar deutlich zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei» (8. Juni 2020): https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/11532_DEU_HTML.php(archiviert: http://dpaq.de/UcSfJ)

Vollständige Version der Mainzer Studie: http://ftp.iza.org/dp13319.pdf (archiviert: http://dpaq.de/ToZBs)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com