Aussage zu angeblicher Tötung von Demonstrantin ohne jeden Beleg

01/09/2020, 11:18 PM (CEST)

Ein Video der gewaltsamen Festnahme einer Frau in Berlin sorgt in sozialen Netzwerken für Empörung. In einigen Posts zu dem Video heißt es, die Frau sei nach der Festnahme «auf der Fahrt in die Dienststelle» an inneren Verletzungen gestorben. Mancherorts war sogar von «Mord» der Polizisten an der Frau die Rede und von einem «Krieg», der angeblich bevorstehe.

BEWERTUNG: Es gibt keinen seriösen Beleg für die Behauptung, dass die Frau gestorben ist. Die Polizei Berlin dementiert dies, bestätigt allerdings die Festnahme. Ihr zufolge wurde die Frau leicht verletzt. Das Landeskriminalamt ermittle gegen die Polizisten wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt.

FAKTEN: Auf dem vielfach geteilten Video ist zu sehen, wie Polizisten zunächst vergeblich versuchen, der auf dem Boden liegenden Frau die Arme auf den Rücken zu ziehen. Ein Polizist boxt ihr daraufhin zweimal zwischen die Schulterblätter. Einer Pressemitteilung der Polizei vom 31. August 2020 zufolge soll die Frau einen Polizisten zuvor in den Bauch getreten haben. Außerdem soll sie versucht haben, einen weiteren Polizisten in den Arm zu beißen.

Ein Polizeisprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Behauptungen, nach denen die Frau gestorben ist, stimmen nicht.» Videos, die den Vorfall zeigen, seien der Polizei bekannt. Die Frau habe sich an einer unerlaubten Ansammlung von Menschen an der Siegessäule beteiligt und sei dann festgenommen worden. Das Kommissariat für Beamtendelikte beim Berliner Landeskriminalamt (LKA) ermittle wegen einer Anzeige und des Verdachts der Körperverletzung im Amt gegen die Polizisten. Auch auf Facebook berichtete die Polizei über den Fall. Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik sagte im Innenausschuss, von einem Todesfall nach einem Polizeieinsatz wisse sie nichts.

In den ersten Stunden nach der Festnahme erschienen in sozialen Netzwerken und auf Blogs mehrere Beiträge mit der Behauptung, die Frau sei infolge der Festnahme gestorben. Viele Nachrichten mit Aussagen zu der angeblichen Tötung wurden jedoch mittlerweile korrigiert oder gelöscht.

---

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/claudia.fischer.92317/videos/3170983389616263/ (archiviert: https://archive.is/II6vl)

Telegram-Post: https://t.me/ichstehauf/8816 (archiviert: https://archive.is/DkvxA)

Telegram-Post (archiviert): http://archive.is/NaUZ7

Aktualisierter Telegram-Post: https://t.me/infokanalberlin/2381 (archiviert: https://archive.is/0snqX)

Beitrag bei «politikstube.com» (archiviert): https://archive.is/Db1JX

Aktualisierter Beitrag bei «politikstube.com»: https://politikstube.com/berlin-frau-nach-polizeigewalt-verstorben/ (archiviert: https://archive.is/TLx2F)

Gelöschter Beitrag bei «ddbnews.org» (archiviert): http://dpaq.de/oQIn9

Pressemitteilung der Polizei Berlin: https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.983110.php (archiviert: https://archive.is/s6Bgb)

Facebook-Post der Polizei Berlin: https://www.facebook.com/PolizeiBerlin/photos/a.253825908134854/1502249306625835/?type=3&theater (archiviert: https://archive.is/lEkMQ)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com