In den USA gibt es kein «13. Bundesgericht für Schriftstücke und Haftbefehle»

28/08/2020, 11:58 AM (CEST)

In einem Text wird behauptet, ein Bundesgericht in den USA habe entschieden, dass Barack Obama als Terrorist angeklagt werden könne. Das «13. Bundesgericht für Schriftstücke und Haftbefehle» habe den Weg freigemacht, den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama wegen Hochverrat anzuklagen».

BEWERTUNG: Ein solches Gericht existiert nicht. Die Behauptung stammt ursprünglich von einer US-amerikanischen Satireseite.

FAKTEN: Ein «13. Bundesgericht für Schriftstücke und Haftbefehle» existiert nicht. In dem Text wird die Behauptung als faktische Nachricht gemeldet, allerdings ist als Quelle die Seite «obamawatcher.com» genannt.

Der Link zum Original steht unter dem deutschen Text. Dort steht jedoch nicht, dass sich «obamawatcher.com» selbst als Satire- und Parodieseite bezeichnet. Die Seite «Freeworldnews.us» selbst besitzt kein Impressum und wurde erst im Juni 2020 angemeldet, wie ein Blick auf https://whois.domaintools.com/ zeigt.

In dem Text mit der Behauptung wird ein vermeintlicher Pressesprecher des US-amerikanischen Justizministeriums namens «Art Tubolls» zitiert. Diese Person ist unter den Mitarbeitern der Pressestelle nicht gelistet. Recherchen der US-Faktenchecker von «Politifact» zufolge handelt es sich um eine fiktive Person, die regelmäßig als Quelle für Falschbehauptungen genannt wird.

---

Links:

Post mit Behauptung: https://freeworldnews.us/bundesgericht-entscheidet-dass-obama-als-terrorist-angeklagt-werden-kann/ (archiviert: https://archive.vn/PxGtS#selection-1017.141-1017.336)

Liste der US-amerikanischen Gerichte: https://www.uscourts.gov/about-federal-courts/federal-courts-public/court-website-links (archiviert: http://dpaq.de/0RnQ6)

Satire-Seite Obama-Watcher: https://obamawatcher.com/sample-page/ (archiviert: https://archive.vn/EL7QM)

Pressestelle des Justizministeriums der USA: https://www.justice.gov/opa/contact-office (archiviert: http://dpaq.de/R21Re)

Faktencheck, der sich auch mit der fiktiven Person «Art Tubolls» auseinandersetzt: https://www.politifact.com/factchecks/2019/jan/15/blog-posting/no-trump-family-did-not-donate-1-billion-border-wa/ (archiviert: http://dpaq.de/yPoFq

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com