Gesichtsvisiere wurden gespendet - Kein Profit für Söders Ehefrau

18/08/2020, 01:28 PM (CEST)

«Er sorgt für möglichst lange Maskenpflicht, Ehefrau kassiert»: Mit diesen Worten wird unterstellt, dass Karin Baumüller-Söder, die Ehefrau des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, von der in Bayern geltenden Maskenpflicht finanziell profitiere. Diese Behauptung wurde bereits vor einigen Monaten aufgestellt und taucht nun erneut im Netz auf.

BEWERTUNG: Das zur Baumüller-Gruppe gehörende Unternehmen Baumüller Services hat laut eigenen Angaben kurzfristig Face Shields (Gesichtsvisiere) hergestellt, diese jedoch nicht verkauft. Es wurden rund 200 Gesichtsvisiere produziert und an zwei Krankenhäuser gespendet, so das Unternehmen. Karin Baumüller-Söder hat somit nicht finanziell von der Maskenpflicht profitiert.

FAKTEN: Die Ehefrau des bayerischen Ministerpräsidenten, Karin Baumüller-Söder, ist Gesellschafterin der Baumüller-Gruppe mit Sitz in Nürnberg.

Am 4. Mai 2020 teilte das Tochterunternehmen Baumüller Services mit, dass man auf die aktuellen Herausforderungen reagiere und einen Teil seiner Fertigung auf die Herstellung von Face Shields umstelle. Baumüller Services ist im Bereich Dienstleistungen für elektrische Maschinen tätig. Laut Angaben auf der Unternehmens-Webseite bietet es etwa deren Installation, Instandhaltung und Modernisierung an.

Face Shields sind Gesichtsvisiere aus Kunststoff. «Diese können als ergänzende Schutzmaßnahme gegen COVID-19 eingesetzt werden und eine direkte Tröpfcheninfektion vermeiden und sind so besonders im medizinischen Bereich aktuell sehr gefragt», teilte das Unternehmen damals mit.

In der Pressemitteilung wurde zudem darauf hingewiesen: «Alle produzierten Face Shields wurden für die eigenen Mitarbeiter bzw. für Spendenzwecke hergestellt.» Die Übergabe der Visiere an das Krankenhaus Martha-Maria in Nürnberg ist auf Fotos dokumentiert.

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) teilte die Baumüller-Gruppe schon am 29. Mai 2020 mit: «Baumüller Services, eine Tochter der Nürnberger Firmengruppe Baumüller, hat insgesamt 200 Face Shields an das Martha-Maria-Krankenhaus in Nürnberg sowie die Frankenalb-Klinik Engelthal gespendet. Weitere 10 Exemplare wurden für Mitarbeiter beziehungsweise als Muster gefertigt.» Es würden keine weiteren Gesichtsvisiere produziert, so das Unternehmen.

Auf Nachfrage der dpa teilte die Baumüller-Gruppe am 17. August mit, keine weiteren Face Shields produziert zu haben.

Der Bayerische Rundfunk (BR) beschäftigte sich in einem Faktencheck mit dem Thema. Auch gegenüber diesem gab das Unternehmen Baumüller an, dass die Fertigung ausschließlich für Spendenzwecke gewesen sei. Das belege auch ein interner Mailverkehr, der dem BR vorliege, heißt es in dem Faktencheck.

---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=307196027389466&set=a.114288790013525&type=1&theater (archiviert: http://archive.vn/JC2gp)

FAZ-Artikel zu Karin Baumüller-Söder:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/das-ist-die-frau-von-markus-soeder-15326136.html (archiviert: http://archive.ph/w2GZg)

Die Baumüller-Gruppe: https://www.baumueller.com/de/unternehmen/bmgruppe (archiviert: http://dpaq.de/ITXZm)

Profil von Baumüller Services:
https://www.baumueller-services.com/de/unternehmen/profil

Mitteilung von Baumüller vom 4. Mai 2020: https://www.baumueller.com/de/aktuelles/presse/mitteilungen/2020/9914-gemeinsam-schlagkraeftig-gegen-corona (archiviert: http://archive.ph/UYqqI)

https://www.facebook.com/kh.mm.nbg/photos/a.618728014835067/3785053681535802/?type=3&theater (archiviert: http://archive.vn/IOtEw)

https://www.facebook.com/kh.mm.nbg/photos/a.618728014835067/3785054141535756/?type=3&theater (archiviert: http://archive.vn/CogjD)

Weitere Faktenchecks: https://www.presseportal.de/pm/133833/4610398(archiviert: http://dpaq.de/amOwn)

https://www.br.de/nachrichten/bayern/konstruierte-vorwuerfe-und-eine-afd-kampagne-gegen-soeder,S11u9Zb (archiviert: http://dpaq.de/JrCXK)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com