Grünen-Politikerin Göring-Eckardt hat sich nicht verrechnet

27/07/2020, 01:06 PM (CEST)

Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt hat im Netz einige Häme auf sich gezogen, als sie den Anteil der nach Frauen benannten Straßen in Jena kritisierte. Die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag könne nicht richtig rechnen, wird in Facebook-Posts suggeriert (http://archive.vn/rwAOu).

BEWERTUNG: Göring-Eckardt hat sich nach Angaben ihres Büros auf die Daten eines Frauenzentrums in Jena gestützt. Dessen Rechnung bezieht sich auf alle Straßen der Stadt. Das Frauenzentrum beruft sich dabei auf Angaben der Stadt Jena aus dem Jahr 2014. Heute gibt die Stadtverwaltung eine andere Zahl von Straßen an.

FAKTEN: In einem Facebook-Post vom 18. Juli 2020 schrieb Göring-Eckardt, dass 166 Straßen in Jena nach Männern benannt seien und 17 Straßen nach Frauen - ein Anteil von 1,7 Prozent (http://dpaq.de/PMSzr). Einen Tag später ergänzte sie in einem Kommentar unter dem Post, dass es ihren Informationen nach in Jena insgesamt 1016 Straßen gibt - und davon 833 nicht nach Personen, sondern etwa nach Pflanzen, Tieren, Städten oder Regionen benannt sind. Im Post wurde die Angabe eingefügt, dass sich die Prozentangabe auf die «Gesamtanzahl der Straßen» bezieht.

Manche Kritiker suggerieren bezugnehmend auf die erste Version des Posts, Göring-Eckardt habe sich verrechnet: Wenn es 166 nach Männern benannte Straße gebe und 17 nach Frauen benannte, seien dies in der Summe 183. Daher entspreche der Anteil der nach Frauen benannten Straßen nicht 1,7 Prozent, sondern 9,3 Prozent. Die Kritiker lassen bei dieser Berechnung jedoch alle Straßen außer Acht, die nicht nach Menschen benannt wurden.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat bei der Stadt Jena nachgefragt, wie viele Straßen es im Stadtgebiet gibt und wie viele davon nach Frauen benannt sind. Wie ein Sprecher sagte, gibt es in Jena insgesamt 909 Straßen, Gassen und Plätze (Stand 20. Juli 2020), davon sind 591 nicht nach einer Person benannt - also rund 65 Prozent. 293 Straßen tragen den Namen eines Mannes (rund 32 Prozent) und 25 den einer Frau (2,75 Prozent).

Weiterhin hat die dpa im Erfurter Büro von Göring-Eckardt nachgefragt (20. Juli), auf welche Daten sie sich bezieht. Wie eine Sprecherin sagte, beruft sich die Politikerin auf Daten eines Frauenzentrums in Jena (http://dpaq.de/yUgu8). Wie eine Sprecherin des Frauenzentrums auf Anfrage der dpa mitteilte (20. Juli), beruhen die Daten zu den Straßennamen auf Angaben der Stadt von 2014. Wie es zu den Unterschieden bei den Zahlen kommt, könne er derzeit nicht erklären, sagte der Stadtsprecher auf Nachfrage.

---

KORREKTUR (27. Juli): Der erste Absatz wurde allgemeiner gefasst, da die Behauptungen zu Göring-Eckardts Rechnung in unterschiedlichen Versionen kursieren. Die Bewertung und der zweite Faktenabsatz wurden entsprechend angepasst.

---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/AfDGi/photos/a.173347192856310/1398910323633318 (archiviert: http://dpaq.de/EQUH2)

Facebook-Post von Katrin Göring-Eckardt (aktualisiert): https://www.facebook.com/GoeringEckardt/posts/10157392240805592 (archiviert: http://dpaq.de/PMSzr)

Daten des Frauenzentrums zu Straßennamen in Jena: https://www.frauenzentrum-jena.de/projekte-und-aktionen/frauenstrasennamen-in-jena/ (archiviert: http://dpaq.de/yUgu8)

Facebook-Post der Stadt Jena zu Straßennamen: https://www.facebook.com/jena.lichtstadt/photos/a.751340198211938/3502222696456994/ (archiviert: http://dpaq.de/HtKUe)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com