Foto zeigt eine in Spanien vergewaltigte Frau

21/07/2020, 01:36 PM (CEST)

In sozialen Netzwerken wird ein Sharepic mit drei Fotos verbreitet, das den getöteten Afroamerikaner George Floyd, eine stark verletzte Frau und einen weißen Mann zeigt, der Tim heißen und so wie Floyd von der Polizei getötet worden sein soll. Die Polizisten hätten, als Tim bereits tot war, Witze gemacht, heißt es. Aber niemand sei «böse» über den Tod von Tim gewesen, heißt es in dem Sharepic. Bei der abgebildeten Frau soll es sich um Aracely Henriquez handeln. Sie sei von Floyd bei einem Überfall entführt und brutal geschlagen worden. Während des Angriffs sei Henriquez schwanger gewesen, und Floyd hätte damit gedroht, ihr Kind zu töten. (http://archive.is/5Y8Ho)

BEWERTUNG: Bei der Frau handelt es sich nicht um Aracely Henriquez, sondern um Andrea Sicignano, die im Jahr 2018 in Spanien vergewaltigt und brutal zusammengeschlagen wurde. Aracely Henriquez wurde am 9. August 2007 Opfer eines Überfalls, an dem George Floyd beteiligt war. Es gibt keine Belege dafür, dass Henriquez bei dem Überfall schwanger war und Floyd damit gedroht hat, das ungeborene Kind zu töten. Bei dem weißen Mann handelt es sich um Anthony «Tony» Timpa, der starb, nachdem ihn Polizisten minutenlang zu Boden gedrückt hatten. Die Beamten machten Witze über Timpa, als er bereits bewusstlos war.

FAKTEN: Andrea Sicignano teilte am 19. Dezember 2018 auf Facebook zwei Bilder von sich, von denen eines das Foto im Facebook-Post ist. Im Post beschreibt sie, wie sie in der spanischen Hauptstadt Madrid von einem Mann brutal zusammengeschlagen und anschließend vergewaltigt wurde (http://archive.ph/EIzmd). Wenige Tage nach der Tat wurde laut der spanischen Tageszeitung «El País» ein Verdächtiger verhaftet und von Sicignano als der Täter identifiziert (http://dpaq.de/MLJps).

Am 12. Juni 2020 warnte Sicignano in einem weiteren Facebook-Post, dass ihr Bild im Zusammenhang mit George Floyd im Internet kursiere. Es werde als «politische Propaganda/Clickbaiting» verwendet, um die Leute glauben zu lassen, dass George Floyd es verdient hätte zu sterben. (http://dpaq.de/rT4kf)

Wie im Sharepic angedeutet, wurde eine Frau namens Aracely Henriquez tatsächlich Opfer eines Überfalls, an dem George Floyd beteiligt war. Der Deutschen Presse-Agentur liegen Gerichtsdokumente vor, die den Tathergang am 9. August 2007 beschreiben (http://dpaq.de/T6r3p).

Demnach habe Floyd mit fünf anderen Männern einen Überfall verübt und Henriquez dabei mit einer Waffe bedroht. Geschlagen hat die Frau laut Bericht allerdings nicht Floyd, sondern ein anderer am Überfall beteiligter Mann.

Aus dem Bericht geht weder hervor, dass Henriquez zum Tatzeitpunkt schwanger war, noch dass Floyd das Opfer gefragt hat, ob sie wolle, dass er ihr Baby töte. Auch wird keine Entführung erwähnt. Alle Täter seien nach dem Überfall geflüchtet.

Floyd selbst bekannte sich im Jahr 2009 in dem Fall schuldig und wurde wegen des schweren Raubüberfalls mit einer tödlichen Waffe zu fünf Jahren Haft verurteilt, wie aus den Dokumenten hervorgeht (http://dpaq.de/ltHgY). Am 25. Mai 2020 wurde Floyd bei einem gewaltsamen Polizeieinsatz in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota getötet.

Anthony «Tony» Timpa starb am 10. August 2016 in der US-amerikanischen Stadt Dallas, nachdem ihn Polizisten minutenlang zu Boden gedrückt hatten. Einem Bericht über den Tathergang zufolge sei Timpa aus einem Geschäft in der Mockingbird Avenue gelaufen, sei verwirrt gewesen und habe geglaubt, jemand sei hinter ihm her. Ein Polizeibeamter und zwei Männer eines Sicherheitsdienstes hätten ihn festgehalten und ihm Handschellen angelegt. In einem Krankenwagen sei Timpa schließlich gestorben. (http://dpaq.de/akghS)

Laut der Autopsie starb Timpa an plötzlichem Herztod in Zusammenhang mit den toxischen Effekten von Kokain und dem physiologischen Stress der Festnahme. Eine Herzmuskelverdickung und eine bipolare Störung sollen zum Tod beigetragen haben. (http://dpaq.de/J5Ikd)

Bodycam-Aufnahmen der Polizisten zeigten später, dass Timpa laut um Hilfe rief und die Beamten anflehte, ihn loszulassen, und dass diese auch dann, als sich der 32-Jährige nicht mehr rührte, nicht von ihm abließen. Timpa befand sich in Bauchlage, die Beamten knieten auf seinem Rücken. Als Timpa sich nicht mehr rührte, scherzten sie, ob er eingeschlafen sei und dass sie ihn für die Schule aufwecken müssten. Als Timpa von den Sanitätern abtransportiert wird, sagte einer der Beamten übersetzt: «Hoffentlich habe ich ihn nicht umgebracht». Kurz darauf lachen die Polizisten. Im Rettungswagen informierten die Rettungskräfte dann die Polizisten, dass Timpa tot sei. (http://dpaq.de/Z7EeI)

Am 18. März 2019 wurde die Anklage gegen die drei Beamten fallengelassen. (http://dpaq.de/zbYWC) Im September 2019 fanden in Dallas Proteste gegen Polizeigewalt statt, bei denen ein Grund auch der Tod von Timpa war. (http://dpaq.de/kpN29) Mehrere Medien in den USA, in Großbritannien und in Deutschland, darunter die «New York Times» (http://dpaq.de/No9WL), die «Washington Post» (http://dpaq.de/myOy4) und der «Stern» (http://dpaq.de/vb1t6), berichteten über den Tod von Timpa.

---

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/gabriele.herrmann.10297/posts/378118253149398 (archiviert: http://archive.is/5Y8Ho)

Facebook-Post von Andrea Sicignano von 19. Dezember 2018: https://www.facebook.com/andrea.sicignano/posts/10158061579177782 (archiviert: http://archive.ph/EIzmd)

Artikel «El País»: https://english.elpais.com/elpais/2018/12/26/inenglish/1545818571_152092.html (archiviert: http://archive.ph/k1cqp)

Facebook-Post von Andrea Sicignano von 12. Juni 2020: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10160049450077782&set=a.10150157319587782&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/rT4kf)

Gerichtsdokument mit Tatbeschreibung zu Floyd: http://docs.dpaq.de/16520-floyd.george.probablecause.jpg

Gerichtsdokument Urteil zu Floyd: http://docs.dpaq.de/16521-floyd.george.ruling.jpg

Autopsiebericht zu Timpa: https://www.documentcloud.org/documents/6226349-SWIFS-Investigative-Narrative.html#document/p7/a515249 (archiviert: http://dpaq.de/J5Ikd)

Anklageschrift: http://assets.documentcloud.org/documents/4062049/Original-Complaint-Filed-2016.pdf (archiviert: http://dpaq.de/3cKYD)

Video von Timpas Festnahme: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=_c-E_i8Q5G0 (archiviert: http://dpaq.de/GgpRs)

Bericht über Timpas Tod in Polizeigewahrsam: https://www.documentcloud.org/documents/3902106-Custodial-Death-Report-Anthony-Timpa.html (archiviert: http://dpaq.de/akghS)

Bezirksstaatsanwaltschaft lässt Anklage fallen (archiviert): http://dpaq.de/zbYWC

«Dallas Observer» über die Proteste: https://www.dallasobserver.com/news/protesters-call-for-resignation-of-dallas-police-association-president-mike-mata-11768127 (archiviert: http://dpaq.de/kpN29)

Artikel der «New York Times»: https://www.nytimes.com/2019/08/01/us/tony-timpa-dallas-police-body-cam.html (archiviert: http://dpaq.de/No9WL)

Artikel von CBS News: https://www.cbsnews.com/news/tony-timpa-disturbing-video-shows-dallas-officers-joking-as-they-restrain-man-who-died/ (archiviert: http://dpaq.de/ARI05)

Artikel von CNN: https://edition.cnn.com/2019/08/02/us/dallas-police-body-cam-footage-captures-death/index.html (archiviert: http://dpaq.de/UzXN1)

Artikel der «Washington Post»: https://www.washingtonpost.com/nation/2019/08/01/police-laughed-joked-he-lost-consciousness-handcuffs-minutes-later-he-died/ (archiviert: http://dpaq.de/myOy4)

Artikel von «Daily Mail»: https://www.dailymail.co.uk/news/article-5158541/2-Dallas-officers-indicted-man-dies-following-arrest.html (archiviert: http://dpaq.de/3NUCo)

Artikel von «stern.de»: https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/us-polizei--beamte-lachen-ueber-einen-mann--der-vor-ihren-augen-stirbt-8828702.html (archiviert: http://dpaq.de/vb1t6)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com