Google hat Palästina nicht von seinen Landkarten entfernt

21/07/2020, 08:35 AM (CEST)

Google hat die Palästinensergebiete laut Darstellungen in sozialen Medien von seinen Landkarten offiziell «gelöscht». Den Berichten zufolge waren die Autonomiegebiete, die von 138 Ländern als Staat anerkannt werden, bis vor kurzem sehr wohl auf den Google-Karten sichtbar. Viele Nutzer reagierten empört - zu Recht?

BEURTEILUNG: Die Behauptungen in den Berichten sind falsch - und tauchten schon vor einigen Jahren auf. Palästina hatte bei Google Maps noch nie eine eigene Kennung.

FAKTEN: Wer bei Google Maps nach «Palästina» sucht, bekommt eine Karte mit dem Gazastreifen und Jerusalem zu sehen - ohne das Wort «Palästina». Verschiedene Beiträge in sozialen Medien behaupten, dass der Konzern beschlossen habe, Palästina nicht länger als offiziellen Ort auf seinen Karten anzuerkennen.

Google teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur jedoch mit, dass es auf seinen Weltkarten noch nie ein «Palästina»-Label gegeben habe. «Wir haben keine Veränderungen bei der Abbildung von Palästina auf Google Maps vorgenommen», sagt Jana Strouven von Google. In den Details zur Kartenbelegung bei Google, in denen 256 Länder und Gebiete enthalten sind, wird Palästina hingegen genannt.

Warum gibt Google Palästina nicht wieder? «Wir bleiben in geopolitischen Auseinandersetzungen neutral und tun alles, um umstrittene Gebiete auf unseren Karten objektiv wiederzugeben mit einer gestrichelten, grauen Grenzlinie», erläutert Strouven. «Google konsultiert verschiedene weltweite kartographische Autoritäten und Quellen, wenn es um Entscheidungen zur Wiedergabe von Ländern, Gebieten und Grenzen geht.» Das Unternehmen betont, dass es die Fragen umstrittener Grenzziehungen und Regionen weiterhin verfolgt.

Die Theorie, dass Google die Palästinensergebiete von seinen Karten entfernt habe, ist schon einige Jahre alt, wie Artikel von The Guardian und New York Times zeigen. Eine Google-Sprecherin sagte dem «Guardian» 2016, dass es nie ein «Palästina»-Label gegeben habe, dass jedoch die Kennzeichnungen «Westjordanland» und «Gazastreifen» durch einen Fehler entfernt worden waren. Diese sind inzwischen wieder auf der Karte zu sehen.

---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/484257938376930/photos/a.485452081590849/875367699265950/?type=1&theater (archiviert: http://dpaq.de/gPxtb)

Artikel «The Guardian»: https://www.theguardian.com/technology/2016/aug/10/google-maps-accused-remove-palestine (archiviert: http://dpaq.de/2314I)

Artikel «New York Times»: https://www.nytimes.com/2016/08/12/world/middleeast/google-palestine.html (archiviert: http://dpaq.de/rGy4j)

Google Maps: https://www.google.com/maps/place/Palestina/@31.7371464,34.0608349,7.99z/data=!4m5!3m4!1s0x151cf2d28866bdd9:0xee17a001d166f686!8m2!3d31.952162!4d35.233154 (archiviert: http://dpaq.de/aqS1p)

Google zur Kartengestaltung: support.google.com/maps/answer/3145721?hl=en (archiviert: http://dpaq.de/46k8f)

Abdeckung Google Maps: https://developers.google.com/maps/coverage (archiviert: http://dpaq.de/HvxEK)

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com