Artikel belegt nicht, dass Kinder an Impffolgen starben

16/07/2020, 10:56 AM (CEST)

«Ein vergessener Artikel aus 2012 belegt Todesopfer durch Impfstudien der Gates-Stiftung.» Seit Wochen schon kursiert ein Sharepic mit dieser Behauptung bei Facebook. Auf der Kachel ist außerdem der Anfangspart eines Spiegel-Online-Beitrages zu sehen, auf den sich der User beruft (http://archive.vn/YU4qL).

BEWERTUNG: Die Behauptung ist irreführend. Der Artikel weist zwar darauf hin, dass die Impfkampagne gegen viele geltende Regeln verstieß - belegt aber keineswegs Todesopfer durch Impfstudien der Gates-Stiftung.

FAKTEN: Der von der renommierten Medizinjournalistin Nicola Kuhrt verfasste und am 5. Mai 2012 bei Spiegel Online veröffentlichte Bericht legt die Ereignisse detailliert dar: «Im Juli 2009 startete die gemeinnützige Organisation Path, finanziert durch die Bill und Melinda Gates Stiftung, in den indischen Provinzen Andhra Pradesh und Gujarat eine sogenannte HPV-Beobachtungsstudie. HPV steht für humane Papillomaviren, Ursache für nahezu alle Formen von Gebärmutterhalskrebs.» Insgesamt, heißt es weiter, seien während der Kampagne mehr als 24.000 Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren behandelt worden (http://archive.vn/jaQvV).

Schon im Jahr 2010 berichteten indische Medien über den Tod sieben geimpfter Mädchen (http://archive.vn/WMdtb). Die indische Regierung setzte die Kommission ein, um die Fälle zu untersuchen.

Diese kam zum Ergebnis, dass die Todesfälle mit «höchster Wahrscheinlichkeit» nicht in Zusammenhang mit den Impfungen standen. Weder sei vor dem Tod der Mädchen ein einheitliches Krankeitsmuster aufgetreten, noch kam es zu einer zeitlich/räumlichen Häufung von Fällen (http://dpaq.de/6JO06, S.77).

Zwei hätten Selbstmord begangen, ein Mädchen sei ertrunken, eines sei einem Schlangenbiss erlegen, ein weiteres den Folgen von Malaria. Die Ursachen für den Tod der beiden anderen Mädchen seien weniger eindeutig: wahrscheinlich ein Fieberschub sowie eine Gehirnblutung (http://dpaq.de/s4CJZ, Seite 15ff.)

Auch dem Spiegel-Artikel zufolge seien die Mädchen laut der Organisation Path und der indische Regierung «nicht an der Impfung» gestorben. Drei Kinder seien den Folgen einer Malaria-Erkrankung erlegen, ein anderes einem Schlangenbiss, ein Mädchen sei ertrunken und zwei hätten Selbstmord begangen.

Allerdings heißt es bei Spiegel online auch, dass die Untersuchungen wenig umfangreich, bisweilen auch unmöglich gewesen seien, da einige der toten Mädchen längst eingeäschert und begraben waren. Außerdem hätten keine unabhängigen Prüfer die Fälle untersucht. Eine vollkommene Aufklärung der Todesfälle stehe darum bis heute aus.

Dennoch: Anders, als bei Facebook behauptet, belegt der Spiegel-Text damit nicht den Tod der Mädchen infolge der Impfungen.

Die Impfstudie entwickelte sich trotzdem zum Skandal. Denn im Zuge der Untersuchungen kam heraus, dass die Organisation Path die Impfungen vorgenommen hatte, ohne die Genehmigung aller Eltern einzuholen. Vielfach hatten anstelle der Eltern, Lehrer die Einverständnisformulare unterschrieben. Außerdem wurden viele Mädchen nach der Behandlung sich selbst überlassen. Mögliche Impf-Nebenwirkungen wurden nicht einmal erfasst (http://dpaq.de/SdxWA, S.70ff., http://archive.vn/jaQvV)

Im April 2010 wurde die Impfstudie abrupt gestoppt.

---

Links:

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/Die.Wahrheit2/photos/a.2338112562879152/3410228089000922/?type=3&theater  (archiviert: http://archive.vn/YU4qL)

Artikel über Impf-Skandal auf «Spiegel online»: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/klinische-studien-in-indien-fordern-immer-wieder-todesopfer-a-806797.html?fbclid=IwAR172CDGYmUxJ7IJ32Ri1W43HToTw_fM_jOTP7gLCkG0uipn44XN5yMPOBM (archiviert: http://archive.vn/jaQvV)

Bericht über Todesfälle im «Indian Journal of Medical Ethcis»: https://ijme.in/articles/deaths-in-a-trial-of-the-hpv-vaccine/?galley=html (archiviert: http://archive.vn/WMdtb

Bericht der indischen Untersuchungskomission: https://main.icmr.nic.in/sites/default/files/reports/HPV_PATH_final_report.pdf (archiviert: https://perma.cc/F6DV-E2EJ) 

Bericht über Impf-Skandal im «Science Magazine»: https://www.sciencemag.org/news/2013/09/indian-parliament-comes-down-hard-cervical-cancer-trial# (archiviert: http://archive.vn/meiGb

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com